Sanierer Grossnigg dürfte Efkon erwerben:
100 Mio. Euro sollen für Grazer Firma fließen

Der österreichische Firmensanierer Erhard Grossnigg steht kurz vor dem Kauf des Mautsystem-Herstellers Efkon. Kommende Woche will er den entsprechenden Vertrag unterzeichnen. Knapp 100 Millionen Euro werden für die Grazer Firma fließen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Grossnigg soll dabei Finanzkreisen zufolge aber nur als Treuhänder fungieren. Laut FORMAT-Recherchen steckt Strabag-Boss Hans Peter Haselsteiner hinter dem Deal. Mit Grossnigg als Treuhänder hätte der Chef des börsennotierten Baukonzerns leichteres Spiel, die kartellrechtliche Genehmigung zu erwirken, so ist zu hören.

Das Investment der Anleger, die im Jahr 2000 über den Wiener Private Equity Fonds GEP (Global Equity Partners) bei Efkon eingestiegen waren, hat sich seither mehr als verdoppelt.

Den kompletten Beitrag können Sie im FORMAT 16/08 nachlesen!

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

DSGVO: Daten-Auskunftsbegehren richtig erfüllen

Andrea Jelinek, Leiterin der Datenschutzbehörde: "Die Zahl der Beschwerden hat sich mehr als verdreifacht."

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

100 Tage DSGVO: Das neue Recht und seine Folgen

Vier Hightech-Millionäre aus Österreich: Bernd Greifeneder, Johannes Kührer, Armin Strbac und Katharina Klausberger

Selfmade-Internet-Millionäre

Österreichs Hightech-Stars: Die neue Tech-Elite