Riesenloch im Geldstrumpf: Palmers vermeldet katastrophale Zwischenbilanz!

Eine Zwischenbilanz der Palmers Textil AG (Palmers grün, p2, Gazelle, Wolford-Shops)läßt die Alarmglocken schrillen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Die Format vorliegenden Zahlen weisen in den ersten beiden Monaten des laufenden Palmers-Geschäftsjahres, Februar und März, einen Umsatzeinbruch um 25 Prozent und 2,5 Millionen Euro negatives EGT aus. Anvisiert gewesen war eine schwarze Null.Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen 26 Millionen Euro umgesetzt, jetzt knapp unter 20.

Besonders schwer von den Umsatzeinbrüchen sind die 170 Palmers-Franchisenehmer betroffen, so FORMAT. Der Innenumsatz der Textil AG mit ihnen schrumpfte um 39 Prozent. Die grünen Palmers-Läden verloren 30 Prozent. Der Umsatz in p2-Shops sank nach Schließungen um 50 Prozent, der p2-Großhandelsumsatz mit Bipa und DM-Deutschland um 15 Prozent. Mit Jahresende werde p2 bei DM ausgelistet, was eine weitere Halbierung des Umsatzes bedeutet. Laut FORMAT war der Umsatzrückgang der Textil AG im April weiter zweistellig.

Aufsichtsratpräsident Paul Tanos begründete das Ergebnis gegenüber FORMAT mit schlechter Konjunktur, Shop-Schließungen, Sortiments-Straffungen, Preissenkungen und verspäteten Bestellungen durch Großabnehmern. Der Trend sei positiv, das Minus aufzuholen. Für die Franchisenehmer müsse etwas getan werden. Im abgelaufenen Geschäftsjahr bilanzierte Palmers bei 161 Millionen Euro Umsatz positiv.

Die ganze Story finden Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Digital

Wie Business Process Management Compliance-Richtlinien und Teamwork transparenter macht

Digital

Die Digitalisierung der Customer Journey ist für moderne Unternehmen unerlässlich

Digital

Wie die Automatisierung Teams smarter macht