Raiffeisen trennt sich von Markus Rogan: Ausbildung zum Banker wird abgebrochen

Der Schwimmsportler Markus Rogan muss sein Trainee-Programm bei der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (RLB) frühzeitig abbrechen. Das berichtet das Wirtschaftswochenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Der Sponsorenvertrag mit der Raiffeisen-Bankengruppe ermöglichte Rogan eine Ausbildung zum Finanzberater für wohlhabenden Privatkunden. Das Bankpraktikum startete der 27-jährige Sportler im November 2008. Nach weniger als einem Jahr Dinestzeit muss Rogan nun sein nobles Büro im Wiener Looshaus räumen. RLB-Vorstand Georg Kraft-Kinz bestätigt gegenüber FORMAT: "Herr Rogan wird das Unternehmen Ende September verlassen. Die Entscheidung wurde in beiderseitigem Einvernehmen getroffen."

Lesen Sie mehr über die Vertragsbeendigung im aktuellen FORMAT!

Börse

Uniqa sucht nach Lösung von Luxusproblemen

Palfinger CEO Andreas Klauser

Wirtschaft

Palfinger StrucInspect: Gebäude-Inspektion mit Drohnen

Steuern

Studie: Diese Steuern hemmen das Wachstum in Österreich am meisten