Raiffeisen trennt sich von Markus Rogan: Ausbildung zum Banker wird abgebrochen

Der Schwimmsportler Markus Rogan muss sein Trainee-Programm bei der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien (RLB) frühzeitig abbrechen. Das berichtet das Wirtschaftswochenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Der Sponsorenvertrag mit der Raiffeisen-Bankengruppe ermöglichte Rogan eine Ausbildung zum Finanzberater für wohlhabenden Privatkunden. Das Bankpraktikum startete der 27-jährige Sportler im November 2008. Nach weniger als einem Jahr Dinestzeit muss Rogan nun sein nobles Büro im Wiener Looshaus räumen. RLB-Vorstand Georg Kraft-Kinz bestätigt gegenüber FORMAT: "Herr Rogan wird das Unternehmen Ende September verlassen. Die Entscheidung wurde in beiderseitigem Einvernehmen getroffen."

Lesen Sie mehr über die Vertragsbeendigung im aktuellen FORMAT!

Wirtschaft

E-Bikes: Turbo für Handel und Hersteller

Kommentar
Christoph Kotanko, Korrespondent der Oberösterreichischen Nachrichten (OÖN) in Wien

Standpunkte

Christoph Kotanko: Neustart für Europas Betriebssystem

Wirtschaft

US-Präsident Donald Trump wirbelt an verschiedenen Fronten