Rabatte aushandeln statt Groscherl fuchsen

Bei allem Ärger über die gestiegenen Treibstoffpreise sollte man nicht vergessen, dass die bei weitem wichtigsten Kosten beim Autofahren schon vor dem ersten Kilometer feststehen. Noch immer bestimmt der Anschaffungspreis eines Neuwagens rund die Hälfte der künftigen Monatsbelastung. Das zeigen Berechnungen des ÖAMTC bei populären Diesel- beziehungsweise Benzinfahrzeugen. So musste zum Beispiel ein Käufer eines VW Golf TDI mit 104 PS bei fünfjähriger Nutzung mit 457 Euro Kosten im Monat rechnen, davon stammt der Löwenanteil von 220 Euro, das sind 48,2 Prozent, kalkulatorisch aus der Wertminderung, beim Audi A6 Benziner sind es sogar 56,3 Prozent (siehe Grafik). Dabei sind Kosten für allfällige Kredite noch gar nicht einkalkuliert. Jeder Prozent Rabatt, den man am Anfang aushandelt, verringert die Autokosten wirksamer als die dauernde Suche nach Diskonttankstellen. Wie sich im FORMAT-Test zeigt, kann man schon mit wenigen Anrufen zweistellige Rabatte aushandeln, bei Ladenhütern sogar 25 Prozent (siehe S. 90).

Ganz erheblich ist auch das Sparpotenzial bei den Versicherungsprämien. Die dadurch verursachten Fixkosten sind beim Golf mit 23 Prozent der mit Abstand zweitwichtigste Kostenfaktor. Erfreulicherweise haben die Versicherungen nach einigen Jahren Preisdisziplin wieder mit heftigem Rabattschleudern begonnen. Nach Schätzungen
des Wiener Versicherungsmaklers sigmasicher liegen die Tiefstpreise in der Haftpflicht derzeit bis zu 25 Prozent unter den Konditionen von Anfang 2007. Bei der Kasko sind zehn bis 15 Prozent Preisreduktion zu beobachten. Auch die Überprüfung bestehender Kfz-Polizzen kann jetzt finanzielle Wunder wirken.
Wer die billigsten Offerte bietet, ist je nach Fahrer, Auto und Bonusstufe verschieden. Günstige Haftpflichtkonditionen für Durchschnittsautos bietet in den Stufen sechs bis neun die Allianz, mit Kasko ist die VAV bei vielen Typen Bestbieter. Interessant für langjährige Bonussammler sind HDI und Zürich. Für Fahranfänger sind laut Wiener Makler Nanke & Partner die Wüstenrot wegen eines Freischadens schon in der Stufe neun günstig. Und wer bei der Grazer Wechselseitigen zusätzlich eine Lebensversicherung mit 30 Euro Mindestprämie abschließt und über 22 Jahre alt ist, kann intern von der Neuner-Stufe bis auf die Bonus-Kategorie null vorgereiht werden.
Eine günstige Tankrechnung ist dann das Tüpfelchen auf dem i. Laut ÖAMTC muss man damit rechnen, dass sich der offizielle Normverbrauch bei flotter Fahrweise um 20 bis 30 Prozent erhöht. Wer flüssig fährt und höhere Gänge wählt, kann sich diesen Mehraufwand sparen.

Peter Pelinka

Nationalratswahl 2017

SPÖ: Vorwärts zu den nächsten Fehlern?

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Stil

Sterben war gestern: Ist Altern besiegbar wie die Pest?