Programmierte Karrieren

Traineeprogramme für Jobeinsteiger gelten als ideales Sprungbrett für die Berufslaufbahn. FORMAT zeigt die aktuellen Möglichkeiten.

Dieser Tage tritt Lucia Malfent, 30, ihren neuen Job als Head of Communication beim börsennotierten österreichischen Biotech-Unternehmen Intercell an. Ihre Karriere, die sie nun auf einen der Top-Kommunikationsposten des Landes geführt hat, startete sie mit der Teilnahme an einem Traineeprogramm der Industriellenvereinigung.
„Mein damaliger Mentor und Chef bei der Industriellenvereinigung, Werner Lanthaler, hat mich nach einer Traineestation bei Swarovski in Wattens zur Intercell geholt“, berichtet Malfent über ihre Traineezeit, die sie im Haus der Industrie in der Kommunikationsabteilung begonnen hatte. Als Lanthaler Finanzvorstand in der aufstrebenden Biotech-Firma wurde, nahm er die talentierte Jungakademikerin mit. Nun –
nach einem Zwischenspiel mit China-Aufenthalt und interkulturellen Projekten – hat es Lucia Malfent an die Spitze der Intercell-Unternehmenskommunikation geschafft.

„Wir ermöglichen es Jungakademikern, bei politischen Institutionen und Wirtschaftsunternehmen das Spannungsfeld zwischen Politik und Wirtschaft kennen zu lernen“, erklärt IV-Personalchef Edgar Kilian den Unterschied zu klassischen, firmeninternen Traineeprogrammen. „Von der Möglichkeit, in Brüssel bei der Europäischen Union zu arbeiten, habe ich keinen Gebrauch mehr gemacht, weil mich die Intercell nach einem halben Jahr übernommen hat. So endete mein Traineeprogramm erfolgreich bereits nach zwei Jahren“, erklärt Malfent. Was durchaus im Sinne des IV-Programms war: Im Idealfall bleiben die Trainees im Laufe ihrer drei Jahre in einem Unternehmen hängen.

Für Uni-Absolventen ist die firmeninterne Ausbildungsphase besonders attraktiv. Traineeprogramme geben Akademikern, im Gegensatz zu den anderen Möglichkeiten des Direkteinstiegs und der Assistenzposition, nämlich auch die Möglichkeit einer individuellen beruflichen Orientierungsphase. Nach einem Boom der Traineeprogramme in den 90er-Jahren war das Angebot danach allerdings deutlich zurückgegangen. Seit einiger Zeit ist in vielen heimischen Unternehmen jedoch ein Comeback der Trainees zu beobachten. FORMAT hat daher einen Überblick über die interessantesten aktuell laufenden Einstiegsprogramme zusammengestellt.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt

Wirtschaft

Rapid Wien - Der Doppelpass auf der Rasierklinge

Wirtschaft

Volkswagen investiert 44 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien