Post: Die Bilanz vor dem Börsengang

Die FORMAT exklusiv vorliegende Post-Bilanz 2005 dokumentiert Rekordgewinne und den spektakulären Wandel des früheren Zuschussbetriebs zum neuen Börsenstar.

Am Freitag, dem 3. März werden die letzten Weichen für den wohl bedeutendsten Kapitalmarktdeal des heurigen Jahres gestellt: den Börsengang der Österreichischen Post AG. Der elfköpfige Aufsichtsrat unter Vorsitz von Peter Michaelis wird in der Post-Zentrale in der Wiener Postgasse 8 zusammentreffen, um drei brisante Tagesordnungspunkte zu behandeln: die Verlängerung der Vorstandsverträge, die Neuordnung des Immobilienportfolios und die Absegnung der letzten Bilanz vor dem Börsengang.

Eine Woche vor dem entscheidenden Meeting des obersten Kontrollgremiums präsentiert FORMAT den vollständig vorliegenden „Jahresabschluss 2005 der Österreichischen Post AG“. Der streng vertrauliche Finanzbericht, der dem Aufsichtsrat dieser Tage zugestellt wurde, enthält auf 33 Seiten alle Details zur Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Er dokumentiert die spektakuläre Post-Verwandlung vom früheren Zuschussbetrieb zum künftigen Börsenstar.

Post-Aufsichtsrat und XXXLutz-Mastermind Hans-Jörg Schelling: „Die hervorragende Bilanz 2005 ist Ausdruck der ausgezeichneten Arbeit von Vorstand und Mitarbeitern.“ Und Post-Chef Anton Wais ergänzt: „Wir gehen somit gestärkt und optimistisch in die nächsten Jahre.“

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Geld

Mieten wieder deutlich gestiegen

Wirtschaft

Der Mister Bean von maschek

Kommentar

Standpunkte

Die ermattete Bewegung