Plasma-Jumbos: die Generation 50plus

Zur Fußball-EM: die Generation 50plus. Alle Plasma-TVs und Rückprojektionsfernseher. Dazu wieder die Profibewertung durch den Heimkino-experten.

Vergangene Woche präsentierte FORMAT anlässlich der bevorstehenden Fußball-EM Flatscreens bis Vierzig-Zoll-Größe. Diesmal geht es um die „TV-Champions-League“ – die Plasmafernseher mit über einem Meter Bildschirmdiagonale.
Plasmaschirme sind aus Tausenden mit Phosphorgemisch gefüllten Zellen aufgebaut. Die roten, grünen und blauen Punkte werden hier durch elektronische Ladungen erzeugt. Drei Grundfarben-Plasmazellen ergeben einen Pixel. Plasmas sind in ihrer Brillanz und Helligkeit (potenziell bis zu 256 Graustufen und 16,7 Millionen Farben) kaum zu übertreffen. Da das Bild – anders als bei den LCD-Displays – direkt erzeugt wird, erweitert sich der Betrachtungswinkel vertikal und horizontal (160 Grad). Plasmas sind ideal für Fernsehabende in großen Runden.

Einbrenn am Fernseher. Als Nachteil erweist sich gelegentlich das so genannte Einbrennen: Wenn über einen längeren Zeitraum Standbild gezeigt wird, kann sich dieses in die Phosphorschicht „einbrennen“. Je höher man den Kontrast einstellt, umso größer die Gefahr. Diesem Risiko kann man gegensteuern, indem Bildinhalte häufig gewechselt oder Bildschirmschoner im DVD-Player aktiviert werden. Darauf geben die Hersteller leider auch keine Garantie.

Mit den Plasmajumbos ist man jedenfalls für die Fernsehzukunft gerüstet. Die Displays unterstützen alle Fernsehformate: PAL, SECAM und NTSC. Alle Plasmas können auch den hochauflösenden HDTV-Standard zeigen, aber nur wenige haben die „echte“ HDTV-Auflösung (1.280 x 720 Pixel ist der Standard für Highdefinition-TV). Viele Modelle haben auch VGA-Anschlüsse für PC-basierte Grafikanwendungen, damit können auch Computerspiele angeschlossen oder im Internet gesurft werden. Das sollte aber nicht zu übertrieben genutzt werden, da durch Menüleisten im Browser oder andere statische Elemente „Einbrenn“ droht.

Die ganze Story und alle Geräte finden Sie im neuen FORMAT

Steuern

ÖGB-Chef Foglar: „Der Wohlfahrtstaat geht sich auch in Zukunft aus“

Wirtschaft

Teuerungsrate zieht kräftig auf Zwei-Prozent-Marke an

Andreas Lampl, Chefredakteur trend

Standpunkte

Kern, Kurz oder Strache: "The winner takes it all"