Philips präsentiert das Digital Pocket Memo 9450 VC mit Sprachbefehlfunktion

Das Digital Pocket Memo 9450 VC – das weltweit erste Diktiergerät mit Sprachbefehlfunktion – lässt sich optimal in bestehende Informationssysteme, wie jene von Krankenhäusern, Radiologen und Juristen integrieren. Philips Dictation Systems erweitert sein Produktsortiment um das neue Digital Pocket Memo 9450 VC. Mit diesem einfach zu bedienenden Diktiergerät ist es Philips gelungen, seine Marktführerschaft im Bereich des digitalen Diktierens weiter auszubauen und seine Kunden nach dem Motto “simply working smarter” bei der effizienten Bewältigung ihrer Arbeitsaufgaben zu unterstützen.

Das Digital Pocket Memo 9450 VC kann entweder als eigenständiges Gerät verwendet oder in IT-Netze integriert werden. Die einzigartige Sprachbefehlfunktion erlaubt nun eine noch effizientere Nutzung der bekannten Vorzüge digitaler Diktiergeräte. Durch das einfache Sprechen der entsprechenden Patienten- bzw. Klientennummer oder des Dateityps kann ein Diktat markiert werden. Damit lassen sich Diktatdateien nicht nur rasch und bequem kennzeichnen, sondern auch zu einem späteren Zeitpunkt mühelos wieder auffinden, ausschreiben und archivieren. Zusätzlich wurde das Gerät mit einigen speziell auf die Benutzeranforderungen abgestimmten Funktionen ausgestattet, die das Diktieren und Verarbeiten der Dateien noch einfacher und komfortabler gestalten.

Eine weitere Weltneuheit von Philips
Das Philips Digital Pocket Memo 9450 VC ist das bislang einzige mobile professionelle digitale Diktiergerät, das eine Sprachbefehlfunktion integriert. Es erkennt die vom Benutzer ausgesprochenen Codes für unterschiedliche Diktattypen und Patienten bzw. Klienten und speichert sie im Datei-Header. Unmittelbar danach erscheint diese Information in großer, gut leserlicher Schrift am Display. Die Sprachbefehlfunktion vereinfacht das Widerauffinden und Weiterverarbeiten von Diktaten und eignet sich ideal für Diktieren unterwegs.

Das Sprechen eines Codes für einen Dateityp, Patienten oder Klienten ist einfacher, schneller und natürlicher als die manuelle Eingabe mit dem Jog-Dial-Rädchen. Bis zu fünf verschiedene Codes können einer Diktatdatei zugewiesen werden, wobei jeder Code bis zu 15 Zeichen lang sein kann. Muss nur der Dateityp einer Diktatdatei, nicht aber der Patient oder Klient gekennzeichnet werden, so können dieser Datei zwei von 2x20 benutzerdefinierten Dateitypen, wie etwa ‘Brief’, ‘Notiz’, ‘Diagnose’ oder ‘Bericht’, zugewiesen werden. Die gekennzeichneten Diktatdateien können auf einen PC, ein IT-Netz oder das Internet geladen und von dort bequem und sicher weiterverarbeitet werden.

„Das Digital Pocket Memo 9450 VC ist ein weiterer Schritt in unseren Bemühungen, professionelle Benutzer bei ihrer Arbeit effizient zu unterstützen”, erklärt Victor Aquina, General Manager von Philips Dictation Systems. „Marktanalysen zufolge wechselten in den USA vergangenes Jahr über 50% aller professionellen Nutzer von herkömmlichen Diktiergeräten zu digitalen Modellen. Die Vorteile liegen auf der Hand: Digitale Geräte sind skalierbar und lassen sich nahtlos in bestehende IT-Netzwerke integrieren. Außerdem beschleunigt das digitale Diktieren Arbeitsprozesse, ohne dass neue

Fertigkeiten erlernt werden müssen, und senkt die Arbeitskosten. Mit diesem neuen Produkt wollen wir den expandierenden Markt der digitalen Diktiergeräte, der jährlich um 20% wächst, weiter vorantreiben.”
Das Digital Pocket Memo 9450 VC ist das neuste Produkt der Integrationspartner von Philips, die professionelle Document-Workflow-Lösungen kombiniert mit digitalen Diktierfunktionen entwickeln. Neben altbekannten Funktionen, wie der ergonomischen 4-Positions-Schiebetaste, bietet das neue Modell zusätzliche Features, mit denen sich Arbeitsaufgaben noch müheloser erledigen lassen:

  • Das Digital Pocket Memo 9450 VC kann über ein USB-Kabel vom PC betrieben und aufgeladen werden. Damit wird die Verwendung unterwegs gemeinsam mit einem Notebook besonders einfach, da kein zusätzliches Ladekabel mitgeführt werden muss.
  • Mit der PC Download Software kann der Speichermodus so eingestellt werden, dass auch eine Verwendung wie bei analogen Geräten möglich wird. Dadurch können Benutzer, die von einem analogen auf ein digitales Modell umsteigen, ihre Arbeitsgewohnheiten beibehalten.
  • Ein spezielles Feature ermöglicht die Aktivierung eines Aufnahmesignal, das ertönt wenn die Aufnahmefunktion eingeschaltet wird. Dies gewährleistet eine intuitive Bedienung des Geräts, ohne dass der Benutzer auf das Display blicken muss.
  • Eine eingebaute 32-MB-Speicherkarte liefert mehr als 5 Stunden Aufnahmekapazität im hochqualitativen SP DSS-Format – dem Industriestandard für digitale Diktataufnahmen.
  • Die optionale Ladestation LFH 9110 ermöglicht das Herunter- und Hochladen von Dateien sowie das rasche Aufladen des Diktiergeräts.
  • Der einzigartige aufsteckbare Strichcode-Scanner LFH 9284 von Philips ist ideal für alle Arbeitsprozesse, bei denen Strichcodes zum Einsatz kommen.
  • Die im Netz installierte Firmware des Digital Pocket Memo 9450 VC kann bei künftigen Produktverbesserungen mit zentral gesteuerten Firmware-Upgrades remote aufgerüstet werden, was die unternehmensweite Wartung erheblich vereinfacht.

Vollständiges Produktsortiment für unterschiedliche Kundenanforderungen
Das aktuelle Produktangebot der Digital Pocket Memos umfasst die Modelle 9220, 9250 9350, 9400i und 9450 VC, welche neben den bekannten Vorteilen des digitalen Diktierens und der Netzintegration auch neue Features besitzen.

Mehr Informationen finden Sie unter www. philips.com/dictation

Wirtschaft

Familienunternehmen vor Umbruch - Digitalisierung ein Nebenthema

Bonität

Out of Business: Insolvenzfälle vom 23. Mai 2017

Ford-Vorstandschef Bill Ford (re.) präsentiert den neuen Konzernchef James Hackett.

Wirtschaft

Ford wechselt Konzernchef aus: James Hackett folgt Mark Fields