Paukenschlag in der österreichischen Werbeszene: Billa wechselt die Agentur

Paukenschlag in der österreichischen Werbeszene: Handelsriese Billa wechselt nach fünf Jahren völlig überraschend von der Euro RSCG zu Dirnberger de Felice. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Der Billa-Etat gehört zu den größten in der heimischen Handelsbranche, Experten sprechen von einem Gesamtvolumen von mehr als sechzig Millionen Euro, heißt es im FORMAT-Bericht. Die Gründe für den Wechsel blieben laut dem Magazin offiziell zunächst unklar, es ranken sich jedoch Gerüchte um Turbulenzen in der mittleren Management-Ebene von Billa.

Euro RSCG-Chef Gustav Eder-Neuhauser gegenüber FORMAT: "Wir dürfen uns dazu nicht äußern." An den prominenten Billa-Testimonials wie Russwurm oder Clerici ändert sich nichts, ihre Verträge sind von der Agentur unabhängig, berichtet FORMAT.

Noch mehr Infos finden Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Digital

IT-Sicherheit: Österreichs Unternehmen hinken hinterher

Kommentar
trend Chefredakteur Andreas Lampl

Standpunkte

Andreas Lampl: Der Lockruf des Geldes

Kommentar

Standpunkte

Sebastian Kurz, der Dompteur der Hoffnung