Paukenschlag in der österreichischen Werbeszene: Billa wechselt die Agentur

Paukenschlag in der österreichischen Werbeszene: Handelsriese Billa wechselt nach fünf Jahren völlig überraschend von der Euro RSCG zu Dirnberger de Felice. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Der Billa-Etat gehört zu den größten in der heimischen Handelsbranche, Experten sprechen von einem Gesamtvolumen von mehr als sechzig Millionen Euro, heißt es im FORMAT-Bericht. Die Gründe für den Wechsel blieben laut dem Magazin offiziell zunächst unklar, es ranken sich jedoch Gerüchte um Turbulenzen in der mittleren Management-Ebene von Billa.

Euro RSCG-Chef Gustav Eder-Neuhauser gegenüber FORMAT: "Wir dürfen uns dazu nicht äußern." An den prominenten Billa-Testimonials wie Russwurm oder Clerici ändert sich nichts, ihre Verträge sind von der Agentur unabhängig, berichtet FORMAT.

Noch mehr Infos finden Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Privat

Deborah Sengl: "Schulden zu machen ist mir fremd"

Kommentar
Karl Sevelda

Standpunkte

Neue Retropolitik der Regierungsparteien

Geld

Zoom stiehlt Pinterest die Show zum Börsendebüt