OGM-Umfrage der Woche: 57 Prozent wollen Vorwürfe gegen Zilk nicht weiterverfolgen

OGM-Forscherin Cvrtila: „Diskussion zeigt die große Sympathie der Bevölkerung für Zilk.“

Die Mehrheit der Österreicher ist der Meinung, dass die Spionagevorwürfe gegen den verstorbenen ehemaligen Wiener Bürgermeister Helmut Zilk nicht weiterverfolgt werden sollen. 57 Prozent sprechen sich in der aktuellen OGM-Umfrage für FORMAT dafür aus. 36 Prozent sind hin­gegen der Ansicht, dass die Vorwürfe weiter­verfolgt werden sollen. OGM-Expertin Karin Cvrtila: „Vor allem Männer und Personen mit höherer Bildung sprechen sich für die Weiterverfolgung der im Raum stehenden Vorwürfe aus. In der Debatte zeigt sich die große Sympathie für Zilk.“

Renault-Chef Ghosn wegen Veruntreuung bei Nissan in Haft

Wirtschaft

Renault-Chef Ghosn wegen Veruntreuung bei Nissan in Haft

Start-ups

startup300 übernimmt Crowdinvesting-Plattform Conda

Steuertipps

Für Unternehmer: 7 Steuerspartipps zum Jahresende 2018