OGM-Umfrage der Woche: 57 Prozent wollen Vorwürfe gegen Zilk nicht weiterverfolgen

OGM-Forscherin Cvrtila: „Diskussion zeigt die große Sympathie der Bevölkerung für Zilk.“

Die Mehrheit der Österreicher ist der Meinung, dass die Spionagevorwürfe gegen den verstorbenen ehemaligen Wiener Bürgermeister Helmut Zilk nicht weiterverfolgt werden sollen. 57 Prozent sprechen sich in der aktuellen OGM-Umfrage für FORMAT dafür aus. 36 Prozent sind hin­gegen der Ansicht, dass die Vorwürfe weiter­verfolgt werden sollen. OGM-Expertin Karin Cvrtila: „Vor allem Männer und Personen mit höherer Bildung sprechen sich für die Weiterverfolgung der im Raum stehenden Vorwürfe aus. In der Debatte zeigt sich die große Sympathie für Zilk.“

Privat

Deborah Sengl: "Schulden zu machen ist mir fremd"

Kommentar
Karl Sevelda

Standpunkte

Neue Retropolitik der Regierungsparteien

Geld

Zoom stiehlt Pinterest die Show zum Börsendebüt