Österreicher haben kein Verständnis für erhöhte ORF-Gebühr

OGM-Expertin Cvrtila: „Ein Grund für die Ablehnung liegt in der Unzufriedenheit mit dem Programm.“

84 Prozent der Österreicher sprechen sich gegen eine Erhöhung der ORF-Gebühren aus. Dieses Ergebnis der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts OGM für FORMAT überrascht Karin Cvrtila wenig: „Die Österreicher sind sich der unterschiedlichen Finanzierungsform von Privatsendern und ORF kaum bewusst.“ Der öffentlich-rechtliche Auftrag werde kaum wahrgenommen. Außerdem ortet die OGM-Expertin eine tendenzielle Unzufriedenheit mit dem ORF-Programm – die Reform hat die Österreicher offenbar kaum beeindruckt.

Privat

Deborah Sengl: "Schulden zu machen ist mir fremd"

Kommentar
Karl Sevelda

Standpunkte

Neue Retropolitik der Regierungsparteien

Geld

Zoom stiehlt Pinterest die Show zum Börsendebüt