Modekette Don Gil will Fürnkranz kaufen:
Angebot liegt bei ungefähr 15 Millionen Euro

Die zum börsenotierten Mailänder Konzern Mariella Burani gehörende Modekette Don Gil will das österreichische Traditionsunternehmen Fürnkranz übernehmen. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in aktuell erscheinenden Ausgabe.

"Ein schriftliches Angebot liegt mir vor", bestätigt Fürnkranz-Chef Karl Bauer auf Anfrage. Das Offert soll laut FORMAT-Recherchen bei rund 15 Millionen Euro liegen. "Zu wenig", so Bauer. Wie er sagt, sei der Verkauf zurzeit kein aktuelles Thema, doch wenn der Preis stimme, würde man es sich überlegen.

2007 ist Fürnkranz der Turnaround geglückt. Mit rund 20 Millionen Euro Jahresumsatz wurden um zehn Prozent mehr erwirtschaftet als im Jahr davor, auch das operative Ergebnis drehte ins Plus und liegt nun im einstelligen Millionenbereich. Der unerwartete Erfolg der Kette, die 2002 fast an Palmers verkauft worden wäre, ist auf ihre gelungene Sanierung zurückzuführen: Die Zahl der Standorte wurde von zwölf auf vier reduziert, die der Mitarbeiter von 500 auf 130. Nun wird wieder expandiert, 2009 soll laut FORMAT-Informationen ein fünftes Geschäft in Graz eröffnen.

Lesen Sie die ganze Story im FORMAT 15/08!

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

DSGVO: Daten-Auskunftsbegehren richtig erfüllen

Andrea Jelinek, Leiterin der Datenschutzbehörde: "Die Zahl der Beschwerden hat sich mehr als verdreifacht."

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

100 Tage DSGVO: Das neue Recht und seine Folgen

Vier Hightech-Millionäre aus Österreich: Bernd Greifeneder, Johannes Kührer, Armin Strbac und Katharina Klausberger

Selfmade-Internet-Millionäre

Österreichs Hightech-Stars: Die neue Tech-Elite