"Mein Handeln stellt keinen Ausstiegsgrund dar": Ex-Airchief Wolf im FORMAT-Interview

Der ehemalige Kommandant der Luftstreitkräfte, Generalmajor Erich Wolf, verteidigt im Nachrichtenmagazin FORMAT die umstrittene Zahlung von EADS-Lobbyist Erhard Steininger an die Firma von Wolfs Ehefrau, Anna Maria Frühstück-Wolf. Im FORMAT-Interview sagt Wolf: "Ich habe immer mit einem reinen Gewissen gehandelt. Und ich bin daher auch überzeugt, dass es nicht gelingen wird, mich oder mein Wirken zum Ausstiegsgrund aus dem Vertrag zu stilisieren."

Außerdem bestätigt Wolf seine Suspendierung durch die Disziplinarkommission und kündigt an, eine Berufung gegen den Bescheid von seinem Anwalt Hanno Zanier prüfen zu lassen.

Kritik übt Wolf auch an der Verhandlungsführung von Verteidigungsminister Norbert Darabos gegenüber dem Eurofighter-Hersteller EADS: "Ich sehe in militärfachlicher Hinsicht keinen Grund, etwas am Vertrag zu ändern." Und weiter: "Ich wüsste nicht, warum die Eurofighter GmbH bei aufrechtem Vertrag einen Ausstieg verhandeln soll. Darüber hinaus liegt meines Wissens kein Angebot bzw. eine Gegenleistung des Verteidigungsministers vor."

Die ganze Story im neuen FORMAT!

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt

Wirtschaft

Rapid Wien - Der Doppelpass auf der Rasierklinge

Wirtschaft

Volkswagen investiert 44 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien