Marrakesch express

Marrakesch express

Marokko ist der ideale Fluchtort in diesen kalten Wintertagen. Vier Stunden Flug, und schon empfängt einen der Frühling. Und mit Marrakesch eine Stadt, in der man viel Spaß haben kann.

Neulich in Marrakesch. Noch sind die Gipfel der Berge in der Umgebung schneebedeckt, und die Travel Agencies in der Medina bieten Tagesausflüge in die Skigebiete von Oukaïmeden im Hohen Atlas an. "Es ist ein ungewöhnlich kalter Winter“, sagt Abdelmoula, der mich vom Flughafen abholt. "So ganz anders als im vergangenen Jahr.“ Doch einem wintererprobten Mitteleuropäer kommt es vor, als wäre bereits der Frühling eingetroffen. Etwas später drehe ich einige Runden im großzügigen - und gut aufgewärmten - Swimmingpool des märchenhaften Hotels La Mamounia.

Am Abend, zur Zeit der blauen Stunde, sitze ich dann oben auf der Terrasse des Café de France, so wie es alle Touristen tun, die nach Marrakesch kommen, blicke hinunter auf den Djemaa el Fna, den berühmtesten und größten Platz Afrikas, und sehe zu, wie er sich in rasanter Geschwindigkeit von einem recht ruhigen, nahezu langweiligen Ort in einen Hexenkessel verwandelt. Garküchen werden aufgebaut, es dampft und brodelt, Berge von Schafshirn werden aufgetürmt, Tische aufgestellt, und schnell füllt sich der Platz.

Artikel aus FORMAT Nr. 7/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper Download

Bonität

Millionenverlust und Insolvenz bei Burger-Lokal TGI Fridays

Wirtschaft

Casinos-Affäre: Hauptaktionär Sazka will Sidlo abberufen

Wirtschaft

Casinos-Affäre: dringliche Anfrage an Finanzminister

Recht

EU-Verordnung bringt Nummernschilder für Drohnen