Maculan mit Immo-Projekt in der Ukraine:
Kiew Airport City braucht 600 Millionen Euro

Alexander Maculan investiert gemeinsam mit dem oberösterreichischen Schotterunternehmen Asamer und dem ukrainischen Immobilienentwickler Deol-Partners in ein Immobilienprojekt nahe dem Flughafen Kiew, berichtet FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Auf dem acht Hektar großen Areal soll die "Kiew Airport City" entstehen.

Geplant sind zwei Hotels, 14.400 Quadratmeter Shoppingcenter und 130.000 Quadratmeter Bürofläche. Das Projektvolumen beträgt 600 Millionen Euro. Maculan: "Rechtzeitig für die Fußballeuropameisterschaft 2012 soll das Projekt fertig gestellt sein. Demnächst beginnen wir mit der Suche nach Investoren, die uns begleiten."

Gleichzeitig gibt es auch Überlegungen für einen Börsegang von zwei Maculan-Firmen, an denen auch Wirtschaftskammerpräsident Christoph Leitl beteiligt ist, berichtet FORMAT weiter. Die beiden Firmen - die Holzhandelsgesellschaft Tamak sowie das Dämmstoffunternehmen Isoroc - machen gemeinsam hundert Millionen Euro Umsatz. "Die Börse ist eine Option für uns", bestätigt Stefan Leitl, Sohn von Christoph Leitl und Chef der Firmen.

(apa/red)

Christian Keuschnigg, Professor für Nationalökonomie an der Universität St. Gallen und Leiter des Wirtschaftspolitischen Zentrums in Wien.

Standpunkte

Soziale Teilhabe: Wo steht Österreich?

Auto & Mobilität

ÖBB Open Innovation: gemeinsam die Zukunft der Mobilität gestalten

Wirtschaft

Niki-Übernahme gescheitert - jetzt droht die Pleite