Leo Wallner verkauft seine Casino-Aktien:
Trennte sich von der Hälfte seiner Anteile

Der ehemalige Casinos-Generaldirektor Leopold Wallner hat sich soeben von der Hälfte seiner 1,6 Prozent getrennt, die er an den Casinos Austria samt Tochter Casinos Austria International Holding gehalten hat. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Die 4.035 Aktien gingen um kolportierte fünf Millionen Euro an das Unternehmen zurück. Ein Casinos-Sprecher bestätigt den Rückkauf, wollte zur Kaufsumme aber keine Angaben machen.

Die verbleibenden 0,8 Prozent hält Wallner weiterhin über seine LFW Privatstiftung. Noch mehr als der jetzige Anteilsverkauf soll Wallner laut einem Casinos-Aufsichtsrat aber die Abfertigung bei seinem Ausscheiden aus dem Unternehmen gebracht haben: Er dürfte 15 Millionen Euro kassiert haben.

Die ganze Geschichte lesen Sie im aktuellen FORMAT (Nr. 6/2008)!

safeIT: Sicherheit im Wandel

Blicke, die Millionen kosten: Gefahr Visual Hacking

Nissan stoppt Produktion wegen Mängeln bei Sicherheitschecks

Auto & Mobilität

Nissan stoppt Produktion wegen Mängeln bei Sicherheitschecks

Bonität

Wozabal-Pleite: Gute Quote für die Gläubiger