Kovats plant Kupferhütte in der Golfregion:
Königshäuser mit knapp 50% mitbeteiligt

Mirko Kovats, Vorstandsvorsitzender der börsennotierten A-Tec Industries AG, plant den Bau einer Kupferhütte immensen Ausmaßes am Golf. Das Projekt soll mit zwei Königshäusern aus der Region sowie einer deutschen Industriellenfamilie realisiert werden. Das erfuhr das Wirtschaftsmagazin FORMAT aus deutschen Bankenkreisen.

Demnach übernimmt die A-Tec mit 25,01 Prozent die industrielle Führung, die beiden Königsfamilien werden mit knapp fünfzig Prozent die größten Aktionäre. Der Rest geht an die Deutschen. 2009 soll aller Voraussicht nach mit dem Bau begonnen werden, drei bis vier Jahre danach die völlige Inbetriebnahme erfolgen.

Rund eine Milliarde Dollar fließt dem Vernehmen nach in die Errichtung des Werks. Kovats und seine Partner stehen kurz davor, den Standort festzulegen. Im Finale sind ein Großgrundstück in Bahrain sowie eines in Saudi Arabien. Aus Transportgründen wird das Werk in unmittelbarer Meeresnähe errichtet. Das benötigte Erz wird aus Sambia, den Philippinen und dem Iran geliefert. Der Wert der dort verarbeiteten Jahresproduktion soll zwischen zwei und drei Milliarden Dollar betragen. Im Fokus steht die Fertigung von Kupferkathoden für den europäischen Markt.

Mirko Kovats wollte sich auf Anfrage nicht zum geplanten Deal äußern. "Dazu werde ich nichts sagen", so der Unternehmer gegenüber FORMAT.

Den kompletten Beitrag können Sie im FORMAT 16/08 nachlesen!

Volkswagen-Konzernchef Herbert Diess mit der E-Auto-Studie "Vizzion"

Auto & Mobilität

Eine ID für alle: Volkswagens neue Elektroauto-Plattform

Advertorial
Greiner Perfoam, Enns, AT

Home

Digitalisierung bei Greiner - eine Erfolgsgeschichte

Immobilien

Wer Österreichs Luxusimmobilien kauft