Klima-Alarm: Die Angst vor der Hitze! Die Folgen & Kosten der globalen Erwärmung

Gletscher schmelzen, Ozeane steigen, Stürme und Dürren verwüsten ganze Landstriche. Der Klimawandel wird zur teuersten Naturkatastrophe aller Zeiten.

Kein Mensch kannte Shishmaref. Nur Kartografen war das kleine Dorf auf einer nördlich von Alaska gelegenen Insel, das 600 Inuit Heimat bedeutet, einen Eintrag in örtliche Schifffahrtskarten wert. Doch nun scheint die 4.000 Jahre alte Siedlung als Budgetposten des Bundesstaates Alaska auf. Der benötigte Betrag: rund 200 Millionen Dollar. Verwendungszweck: Absiedlung. Grund: Klimawandel. Die auf Permafrostböden errichteten Häuser stürzen ein, die traditionelle Jagd nach Robben und Karibus bringt wegen der zu früh einsetzenden Eisschmelze keine Beute mehr, und neue Insektenarten machen das Fleisch madig, das traditionell zum Trocknen ins Freie gehängt wird. Das ganze Dorf siedelt nun aufs Festland um, drei Kilometer weg vom Meer, das immer höher steigt.

Shishmaref, da sind sich die Klimaforscher einig, steht nur am Anfang einer Kette unerbittlicher Konsequenzen, die die Aufheizung der Erde – 0,8 Grad Celsius in den vergangenen hundert Jahren – mit sich bringt. Und 200 Millionen Dollar, das kalkulierte kürzlich ein Team hochkarätiger Ökonomen um den britischen Experten

Sir Nicolas Stern, sind eine Lappalie verglichen mit den Kosten, die die Erderwärmung für die globale Wirtschaft bringt, wenn nicht rasch gegengesteuert wird.

Sollten die Emissionen der Treibhausgase bis 2050 weiter zunehmen wie bisher, dann – so die 700 Seiten starke Studie – würde das einen Verlust an weltweiter Wirtschaftsleistung von 5,5 Billionen Euro verursachen. Und zwar jährlich. Das ist mehr als sämtliche Sachschäden, die im 1. und 2. Weltkrieg verursacht wurden. Nicht ohne Grund bezeichnet daher Stern, ehemals Chefökonom der Weltbank, die Kosten für notwendige Gegenmaßnahmen als Investitionen. Sie seien Versicherungsprämien oder betrieblicher Security ähnlich, deren Aufwand dazu dient, künftige Schäden abzuwenden.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

London verkündete Einigung mit EU für Brexit-Abkommen

Politik

London verkündete Einigung mit EU für Brexit-Abkommen

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Künstliche Intelligenz: Keine Angst vor denkenden Computern

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte

Geld

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte