Kinderrechte sind ein Mittel zur Prävention

„Ein Kind sollte wissen, dass es sich Hilfe holen kann, ohne dadurch ein Schwächling zu werden.“

Was die Behörden hätten tun können, um diese tragischen Ereignisse zu verhindern, ist die immer wieder – berechtigt – auftauchende Frage nach furchtbaren Vorfällen, wie jenem in Amstetten. Ich hoffe im Interesse der Aufarbeitung dieser Causa und zur Erarbeitung möglicher Präventionsansätze, dass dieser Frage von den zuständigen Stellen gründlich und mit größtmöglicher Sachlichkeit nachgegangen wird. Aber gibt es überhaupt sinnvolle Prävention vor solchen Taten? Als Kinder- und Jugendanwältin möchte ich auf die Kinderrechte hinweisen, im Besonderen auf das Recht auf Schutz vor Gewalt und vor sexueller Gewalt. Denn die Um­setzung und Einhaltung von Kinderrechten sind sehr gute Präventionsmöglichkeiten.

Kinder und Jugendliche, die über ihre Rechte Bescheid wissen, diese leben dürfen, sind starke Kinder und Jugendliche. Sie können zum richtigen Zeitpunkt ja und nein sagen. Sie wissen, dass sie sich Hilfe holen können, ohne dadurch zu Schwächlingen zu werden. Sie können ihre Gefühle artikulieren, auch wenn Sie mit Bildern und Nachrichten wie in diesem Fall konfrontiert sind. Hier begebe ich mich auf neues Terrain, aber haben Sie sich schon überlegt, wie es unseren Kindern mit den täglich auf sie einwirkenden Nachrichten zu diesem Fall geht, die sie eventuell erschrecken oder verängstigen – bei Erkenntnis­sen, bei denen sogar uns Erwachsenen oft angst und bang wird? Im positiven Fall, also bei Einhaltung der Kinderrechte, beachtet ihr Umfeld ihre Hilferufe, achten die Erwachsenen auf die Überforderung von Kindern, respektieren ihr Ja und Nein, und gehen auf sie ein. Erwachsene, die die Bedeutung von Kinderrechten erkannt haben, sind meiner Erfahrung nach solche, die Zivilcourage besitzen und Hilfsangebote, wie die der NÖ Kinder & Jugend Anwaltschaft in Anspruch nehmen, um dort anonym mögliche Missachtungen aufzuzeigen. Leider werden durch Prävention, Ein­­haltung der Kinderrechte Verbrechen nie gänzlich zu verhindern sein, aber wir können Kindern und Jugend­li­chen helfen, sicher und stark zu leben, mit und trotz der Causa Amstetten.

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt

Wirtschaft

Rapid Wien - Der Doppelpass auf der Rasierklinge

Wirtschaft

Volkswagen investiert 44 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien