Investment-Guide für 2006: FORMAT zeigt, wo jetzt die besten Chancen bestehen

Fünf bis zehn Prozent Gewinn sind für clevere Anleger im kommenden Jahr möglich, bei gutem Börsenwind auch 20 Prozent. FORMAT zeigt, wo jetzt die besten Chancen bestehen.

So einfach kann Geldverdienen sein. Wer heuer zu Jahresanfang um 10.000 Euro europäische Aktien kaufte, besitzt jetzt 12.160 Euro. Wer stattdessen US-Aktien bevorzugte, hat fast das gleiche Ergebnis erzielt. Zwar hat sich die Wall Street kaum vom Fleck bewegt, dafür hat der steigende Dollar den Gewinn kräftig aufgefettet. Mit anderen Worten: Praktisch jeder, der 2005 überhaupt auf Aktien gesetzt hat, sitzt jetzt auf hohen zweistelligen Gewinnen.

Auch 2006 bestehen wieder gute Chancen auf ordentliche Profite. Allerdings wird es wesentlich schwieriger werden als heuer, erfolgreich zu investieren. So könnte der Dollar in den kommenden zwölf Monaten von Rücken- auf Gegenwind drehen. FORMAT zeigt, wo die besten Chancen für risikofreudige Investoren liegen und wie auch konservative Anleger auf ihre Rechnung kommen.

Bullen bleiben optimistisch. Die Ausgangslage für 2006 ist jedenfalls viel versprechend. So sind Wiener Aktien trotz des kräftigen Anstiegs um fast 40 Prozent immer noch günstig. Alois Wögerbauer, Manager des Österreich-Aktienfonds der 3 Banken Generali, der heuer sogar 59 Prozent zulegte: „Die Unternehmensgewinne haben sich derartig erfreulich entwickelt, dass das durchschnittliche Kurs-GewinnVerhältnis für 2006 immer noch bei rund 13 liegt. Wenn sich die Kurse der Wiener Aktien weiterhin so entwickeln wie die Firmengewinne, sind 8 bis 13 Prozent Rendite zu erwarten“.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Chrono Award

Jetzt Lieblingsmodelle wählen und gewinnen!

Das große Geld macht einen großen Bogen um Bitcoins

Geld

Das große Geld macht einen großen Bogen um Bitcoins

Geld

Österreichisches Pensionssystem weltweit als schlechtes Beispiel