"Im Idealfall fängt man mit der Geburt an":
Denn die Ausbildungskosten werden höher

Die Helvetia-Vörstande Burkhard Gantenbein und Markus Bänzinger sprechen im FORMAT-Interview über die wachsende Bedeutung der Ausbildungsvorsorge. Eine Umfrage im Hinblick auf die Finanzierung einer Kinderausbildung, die von Helvetia durchgeführt worden ist, brachte ein Ausbildungsvorsorgeprodukt den Markt. Im folgenden Interview gibt es die Details.

Format: Sie haben gerade eine Umfrage zur Ausbildung von Kindern und deren Finanzierung vorgestellt und bringen ein Ausbildungsvorsorgeprodukt auf den Markt. Warum forcieren Sie gerade dieses Thema so stark?
Gantenbein: Wir merken, dass dem Faktor Ausbildung in unserer Wissensgesellschaft eine ganz zentrale gesellschaftliche und volkswirtschaftliche Rolle zukommt. In bestimmten Bereichen spüren wir selbst einen Mangel an qualifiziertem Personal, beispielsweise werden an den Unis zu wenige Aktuare ausgebildet.

Format: Welche Erkenntnisse haben Sie für die Produktgestaltung aus der Erhebung gezogen?
Gantenbein: Bildung und finanzielle Vorsorge zählen für die Österreicher zu den wichtigsten Investitionen für Kinder. Das ist natürlich ein starkes Argument für unser Produkt, mit dem diese Aspekte gekoppelt werden.
Bänziger: In der Produktentwicklung war es für uns natürlich wichtig, die Bedürfnisse der Kunden zu klären, um daran anknüpfen zu können.

Format: Mit welchen Ausbildungskosten rechnet man konkret?
Gantenbein: Auf die Frage, wie hoch sie die gesamten Ausbildungskosten ihrer Kinder schätzen, wurde im Schnitt ein Betrag von 27.706 Euro genannt. Ich denke, das ist ein sehr realistisches Bild, wobei es bei einer längeren Ausbildung natürlich auch durchaus mehr sein kann.
Bänziger: Immerhin zehn Prozent der Befragten haben auch mehr als 50.000 Euro genannt. Und das sind doch erhebliche Beträge, die auch für Familien aus dem Mittelstand nicht mehr leicht in zwei, drei Jahren vor dem Studienantritt angespart werden können.

Format: Ausbildungsvorsorge ist also ein langfristiger Prozess. Wann sollten Eltern damit anfangen?
Bänziger: Im Idealfall mit der Geburt eines Kindes. Wie bei allen Vorsorgeprodukten lohnt es sich auch bei der Ausbildungsvorsorge, möglichst früh zu beginnen und kontinuierlich über einen längeren Zeitraum anzusparen. Dann hat auch der Zinseszinseffekt Zeit, seine positive Wirkung zu entfalten. Einer der Vorteile einer Lebensversicherung als Ansparform für die Ausbildungsvorsorge ist eben auch eine gewisse Disziplinierung im Hinblick auf regelmäßige Einzahlungen und eine längere Laufzeit.

Format: Wie sehen die Veranlagungsvarianten konkret aus?
Bänziger: Grundsätzlich gibt es drei Varianten. Erstens kann jeder Kunde zwischen drei von der Schweizer Privatbank Vontobel gemanagten Portfolios wählen - der sicherheitsorientierten SafeLane, der renditeorientierten MainLane und der dynamischen SpeedLane. Als zweite Variante stehen ihm 19 Individualfonds renommierter Investmentgesellschaften zur Verfügung. Die dritte Variante ist die Veranlagung in ABN AMRO Target Click Funds mit Höchststandsgarantie. Dabei wird der aktuelle Höchststand zum Monatsende zum neuen garantierten Anteilswert bei Ablauf des Garantiefonds. Die gemanagten Portfolios und Fonds können auch unterschiedlich kombiniert werden. So kann das Investment auf bis zu zehn verschiedene Fonds und Portfolios verteilt werden. Der Wechsel dieser Aufteilung ist jederzeit möglich und bis zu viermal pro Jahr kostenlos.

Format: Die Österreicher gelten als sehr stark auf traditionelle und staatlich geförderte Sparprodukte fokussiert. Glauben Sie, dass Sie das mit Ihrem Produkt ändern können?
Gantenbein: Die aktuelle Umfrage zeigt uns, dass die Österreicher offener gegenüber anderen Sparformen und deren Vorteilen werden. Ich denke, unsere Vorzüge - die Kombinationsmöglichkeit von Vorsorge, Ablaufleistung, breitem Anlagespektrum, Babypause- und Versorgerklausel sowie die Kombination mit dem Unfallschutz - heben uns von Mitbewerbern deutlich ab.
Bänziger: Außerdem ist unser Produkt als Lebensversicherung natürlich auch von der Kapitalertragssteuer, Einkommenssteuer, Spekulations- oder Substanzgewinnsteuer befreit.

Lesen Sie die komplette Geschichte im aktuellen FORMAT!

Karrieren

Studie: Wie Unternehmer ticken, was sie antreibt

Wirtschaft

Rapid Wien - Der Doppelpass auf der Rasierklinge

Wirtschaft

Volkswagen investiert 44 Milliarden Euro in Zukunftstechnologien