Hungriger Drache: Kauft China die Welt? Wandel: Das Reich der Mitte im Umbruch

China gilt als Paradies für Investoren und billige Werkbank. Nun dreht sich der Spieß: China kauft mit Milliarden Dollar im Westen ein. Fünf Anzeichen für die wirtschaftliche Welteroberung.

Am Mittwoch schrillten in den USA und in Europa die Alarmglocken. Es war ein eher alltäglicher Deal, der die Panik auslöste – eine Bank kauft um 200 Millionen Dollar 9,9 Prozent an einer anderen. Doch die Käuferin heißt Minsheng und ist eine chinesische Bank, und sie übernimmt Anteile an der US-Bank UCBH mit Sitz in San Francisco. Und das macht den Deal zu einem symbolischen Meilenstein: Die Zeit, in der China als Investorenparadies und Werkbank der Welt für billige Produkte und Gewinne im Westen sorgte, sind vorbei. Nun kauft China ein, erobert Weltmarktanteile und saugt Rohstoffe auf – und zwar, wie es dem größten Land der Welt entspricht, in großem Maßstab. FORMAT untersucht fünf Anzeichen für die wirtschaftliche Welteroberung durch das Reich der Mitte.

1. Die Billionen-Dollar-Reserve
Während EU-Länder von ausgeglichenen Budgets nur träumen können und das Budgetdefizit der USA stattliche 161 Milliarden Dollar erreicht hat, bunkert China Dollar, Dollar, Dollar. Mittlerweile sind die Währungsreserven auf 1.400 Milliarden angewachsen – etwa viermal so viel wie die gesamte österreichische Wirtschaftsleistung. Die gut gefüllte Kasse hat zwei Gründe: Erstens setzte China, wie andere asiatische Länder, nach der Asien-Krise der 90er-Jahre auf eigene Reserven, um nicht im Falle einer Krise in die Fänge des IWF zu geraten. Zweitens: Chinas Symbiose mit den USA. Die nehmen nämlich zehn Prozent der chinesischen Exporte ab, führen jährlich um 200 Milliarden Dollar mehr Produkte aus China ein, als sie dorthin exportieren, und zahlen dafür in Dollar. Die Chinesen finanzieren dafür das US-Defizit und ermöglichten mit ihren billigen Exporten einen inflationsfreien Konsum-Boom in den USA. Nun ist das Gewicht der Chinesen aber so groß geworden, dass sie die USA in der Hand haben: Wirft China seine Dollar auf den Markt oder stoppt den Ankauf von Staatsanleihen, hat das gravierende Auswirkungen auf die US-Wirtschaft. Der Kauf einer Bank ist nichts dagegen.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT

Wirtschaft

E-Bikes: Turbo für Handel und Hersteller

Kommentar
Christoph Kotanko, Korrespondent der Oberösterreichischen Nachrichten (OÖN) in Wien

Standpunkte

Christoph Kotanko: Neustart für Europas Betriebssystem

Wirtschaft

US-Präsident Donald Trump wirbelt an verschiedenen Fronten