Hoffnungsschimmer für Gewerkschaft: Kauft OPEC zentrales ÖGB-Gelände in Wien?

Finanzieller Hoffnungsschimmer für den ÖGB. Das zum Verkauf stehende Gelände in der Wiener Hohenstaufengasse, bis vor kurzem Adresse der gewerkschaftlichen Zentrale, könnte bald einen potenten Käufer finden, wird in der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT berichtet wird: Die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC).

Die Organisation ist seit mehreren Jahrzehnten in Wien ansässig, zuerst als Mieter an der Ringstraße gegenüber der Universität (hier ereignete sich der terroristische Überfall im Dezember 1975), dann am Donaukanal.

Das dortige Mietverhältnis endet 2007, in der OPEC wird über ein "Auswandern" der Organisation nach Berlin oder Prag nachgedacht. Alternative: Der Kauf eines in der City gelegenen Grundstücks und der Neubau einer eigenen Zentrale. Von Wiener Diplomatischen Kreisen, die am Bleiben der international wichtigen OPEC großes Interesse haben, wurde nun der Kontakt zum ÖGB hergestellt, erste Verhandlungen über einen Kauf des Grundstückes laufen.

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen FORMAT!

BMW macht für Motorenfabrik in Steyr Millionen locker.

Auto & Mobilität

BWM Werk Steyr investiert 340 Millionen für Dieselmotoren

Künftige Pensionisten sind mit gewaltigen Pensionslücken konfrontiert, auch der Staat, wenn dieser das Ruder nicht herum reißt, warnt das Weltwirtschaftsforum.

Geld

Zeitbombe Pensionslücke: Gefährlicher als jede Finanzkrise

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung

Bonität

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung