Haselsteiner saniert UNO-City: FORMAT weiß mehr über das Prestigeprojekt

Hans-Peter Haselsteiner zieht ein neues Prestigeprojekt an Land. Der von Haselsteiner gemanagte Baukonzern Strabag erhält den Zuschlag für die Asbestsanierung der Wiener UNO-City. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Das Strabag-Angebot für die Sanierung liegt laut FORMAT vorliegenden Unterlagen bei 24,8 Millionen Euro. Der Bauträger des Projekts ist das zur Gänze im Besitz der Republik Österreich befindliche Austria Center Vienna (ACV). Der Aufsichtsrat des ACV genehmigte das Strabag-Offert per Umlaufbeschluß am 24. August 2004. Das Angebot des Strabag-Erzrivalen Porr in der Höhe von 31,4 Millionen Euro war den ACV-Managern zu teuer.

Auto & Mobilität

Co2-Ziele 2025: Diese gewaltige Investitionen in E-Autos und Infrastruktur sind notwendig

Geld

4 Gründe, warum es an den Börsen wieder gut läuft

Ein Home-Office im Inland für einen ausländischen Arbeitgeber kann steuerlich rasch als Betriebsstätte des Unternehmens eingestuft werden. Wie das geprüft wird und welche Ausnahmen es gibt.
 

Steuertipps

Wann ein Home-Office eine Betriebsstätte ist

Wirtschaft

Vatikan: Chaos bei den Finanzen