Haselsteiner saniert UNO-City: FORMAT weiß mehr über das Prestigeprojekt

Hans-Peter Haselsteiner zieht ein neues Prestigeprojekt an Land. Der von Haselsteiner gemanagte Baukonzern Strabag erhält den Zuschlag für die Asbestsanierung der Wiener UNO-City. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Das Strabag-Angebot für die Sanierung liegt laut FORMAT vorliegenden Unterlagen bei 24,8 Millionen Euro. Der Bauträger des Projekts ist das zur Gänze im Besitz der Republik Österreich befindliche Austria Center Vienna (ACV). Der Aufsichtsrat des ACV genehmigte das Strabag-Offert per Umlaufbeschluß am 24. August 2004. Das Angebot des Strabag-Erzrivalen Porr in der Höhe von 31,4 Millionen Euro war den ACV-Managern zu teuer.

Harald Preyer (li.) und Konrad Breit

Karrieren

Studie: Führung im Zeitalter der Digitalisierung

Wirtschaft

Austro-Banken: Höchsten Gewinne seit der Krise - Probleme bleiben

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

Veröffentlichung von Fotos: Was die DSGVO erlaubt