Gutes Programm auch ohne Gebühreninkasso

Fußball-Rechteinhaber Premiere wechselt von ATV zum ORF, ein Gericht stoppt das vorläufig. Was bedeutet das für die Zukunft des Privat-TV?

Natürlich ist es das, wie ATV seit über drei Jahren erfolgreich belegt. ATV stellt Tag für Tag unter Beweis, dass gutes Programm auch ohne Gebühreninkasso geboten werden kann – mit Eigenproduktionen, Filmen und Serien, aber auch im Sportsektor mit Liveübertragungen der Motorrad-WM sowie deutschem Top-Ligafußball.

Die Werbewirtschaft sprach uns von Anfang an ihr Vertrauen aus – das belegen die Zahlen der letzten Jahre von Focus Media Research. Mit großem Enthusiasmus hat sich das ATV-Team seit dem Sendestart am 1. Juni 2003 in die Riemen gelegt, um immer wieder festzustellen, dass es viele Hindernisse zu überwinden gab. Mit viel Einsatz haben wir viele Probleme gelöst. Zum Beispiel ist seit 26. Oktober ATV digital-terrestrisch zu empfangen, und somit können uns viele Haushalte sehen, die das bisher noch nicht konnten. Doch es galt immer wieder neue Hürden zu überwinden: Gerichte, die zulassen, dass der ORF vor dem Rechteinhaber (ATV) Fußball ausstrahlen darf; Werbebeschränkungen für den ORF, die per Gesetz wieder gelockert wurden etc.

Wenn man versucht, private Medienunternehmen klein zu halten, um das Wachstum eines gesunden dualen Systems zu verlangsamen, hat dies wesentliche Auswirkungen auf die österreichische Wirtschaft und, was noch wichtiger ist, auf den Medienstandort Österreich: Heimische Wertschöpfung in Hunderten Millionen Euro fließt ins Ausland ab. Das betrifft die Werbewirtschaft, es geht aber auch um Arbeitsplätze.

Gerade der Magazinmarkt hat gezeigt, wie wichtig Vielfalt ist. Als vor wenigen Jahren einige neue Magazine an den Start gingen, hieß es auch: „Wer braucht das, es gibt ja sowieso die deutschen Magazine, Österreich ist zu klein dafür.“ Und was ist passiert? Die Leser können nun zwischen einer Vielzahl an österreichischen Magazinen wählen, der Markt wurde belebt, die Werbewirtschaft hat profitiert – und es wurden viele neue Arbeitsplätze geschaffen.

Geld

Mieten wieder deutlich gestiegen

Standpunkte

Ohne Bildung keine Algorithmen

Kommentar

Nationalratswahl 2017

Wahlkampf ohne Standort-Vision