Grüne wollen offizielles Verhandlungsteam nominieren

Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, wollen die Grünen noch vor Weihnachten bei einem erweiterten Bundesvorstand ein offizielles Verhandlungsteam für die Gespräche mit der ÖVP nominieren. Der grüne Sozialsprecher Karl Öllinger: "Ob es zu diesem Beschluß kommt, weiß ich nicht. Aber ich befürworte, daß ein Verhandlungsteam nominiert wird."

"Das heißt aber nicht, daß wir gleich in Verhandlungen mit der ÖVP eintreten. Gerade solange die ÖVP mit verdeckten Karten spielt und die FPÖ-Karte hat, ist es wenig wahrscheinlich, daß wir in echte Verhandlungen eintreten". Auch Johann Padutsch, Salzburger Vizebürgermeister, der in der Mozartstadt mit seiner Bürgerliste seit Jahren mit der Volkspartei zusammenarbeitet, fordert gegenüber FORMAT: "Wir sollten auf jeden Fall ein Verhandlungsteam nominieren. Ein Bundesländervertreter sollte darin sitzen. Wir brauchen so rasch als möglich Strukturen, um ernsthaft mit der ÖVP zu reden." Padutsch weiter: "Erst wenn wir merken, daß alles auf eine Neuauflage von schwarz-blau hinsteuert, sollten wir die Gespräche abbrechen."

Wie FORMAT weiter berichtet, wollen die Grünen bei der konstituierenden Sitzung auf jeden Fall eine Kandidatin für den III. Nationalratspräsidenten ins Rennen schicken. Als Kandidatinnen gelten die grüne Verkehrsexpertin Eva Lichtenberger oder Justizsprecherin Terezija Stoisits.

Mehr zu diesem Thema finden Sie im neuen FORMAT!

BMW macht für Motorenfabrik in Steyr Millionen locker.

Auto & Mobilität

BWM Werk Steyr investiert 340 Millionen für Dieselmotoren

Künftige Pensionisten sind mit gewaltigen Pensionslücken konfrontiert, auch der Staat, wenn dieser das Ruder nicht herum reißt, warnt das Weltwirtschaftsforum.

Geld

Zeitbombe Pensionslücke: Gefährlicher als jede Finanzkrise

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung

Bonität

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung