Großauftrag für Ehepaar Rumpold aus Sotschi: Prestigeträchtiger Job aus Russland

Das seit der Eurofighter-Affäre landesweit bekannte Ehepaar Gernot und Erika Rumpold soll vom Organisationskomitee der Olympischen Winterspiele in Sotschi (SOOC) einen Werbe-Etat in Millionenhöhe erhalten. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Laut FORMAT-Informationen hat das Ehepaar Rumpold den prestigeträchtigen Job dem weit reichenden Einfluss des russischen Oligarchen Oleg Deripaska zu verdanken, mit dem sie gut bekannt sein sollen.

Auf Anfrage lässt Erika Rumpold über einen Sprecher ausrichten, sich dazu nicht äußern zu wollen. "Beziehungen zu Kunden kommentieren wir nicht. Wenn es solch einen Etat gäbe, würden wir also nichts dazu sagen", heißt es lapidar. Wie FORMAT in Erfahrung brachte, will das Paar über seine PR-Agentur 100% Communications Lobbying und Marketing für Sotschi betreiben, die Palette reicht von Event-Organisation bis zur Produktion von Werbe-Spots. 2009 soll der Startschuss dafür fallen.

Den ganzen Artikel lesen Sie im FORMAT 08/09!

Christian Keuschnigg, Professor für Nationalökonomie an der Universität St. Gallen und Leiter des Wirtschaftspolitischen Zentrums in Wien.

Standpunkte

Soziale Teilhabe: Wo steht Österreich?

Auto & Mobilität

ÖBB Open Innovation: gemeinsam die Zukunft der Mobilität gestalten

Wirtschaft

Niki-Übernahme gescheitert - jetzt droht die Pleite