Gegen den Abwärtstrend bei Verkaufs-zahlen: 10 Millionen Euro für "Die Presse"

Die Styria Medien AG wird der Tageszeitung "Die Presse" zehn Millionen Euro bereitstellen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe.

Die millionenschwere Kapitalzufuhr soll den Abwärtstrend bei den Verkaufszahlen stoppen. Styria-Vorstand Horst Pirker gegenüber FORMAT: "Wir werden konzernseitig erhebliche Mittel für ein Maßnahmenpaket freimachen, das dazu dienen wird, die "Presse" noch stärker im Markt zu entwickeln." Das Gesamtbudget? "Zehn Millionen Euro bis Ende 2006."

Die in den nächsten Wochen anlaufende Werbeoffensive wird Horst Pirker höchstpersönlich überwachen: "Ich kehre in die Geschäftsführung der "Presse" zurück." Reinhold Gmeinbauer bleibt weiterhin Co-Geschäftsführer. Rainer Präsoll, bisher Prokurist für IT und Controlling, soll laut FORMAT zusätzliche Aufgaben übertragen bekommen.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT

Auto & Mobilität

Co2-Ziele 2025: Diese gewaltige Investitionen in E-Autos und Infrastruktur sind notwendig

Geld

4 Gründe, warum es an den Börsen wieder gut läuft

Ein Home-Office im Inland für einen ausländischen Arbeitgeber kann steuerlich rasch als Betriebsstätte des Unternehmens eingestuft werden. Wie das geprüft wird und welche Ausnahmen es gibt.
 

Steuertipps

Wann ein Home-Office eine Betriebsstätte ist

Die neuen Regeln für das Zahlen starten: Was sich alles ändert

Digital

Die neuen Regeln für das Zahlen starten: Was sich alles ändert