Funktionsfähigkeit der Kreditmärkte ist wieder herzustellen

„Die Unsicherheit im Markt zeigt, dass die Transparenz nach wie vor unzureichend ist.“

Es steht außer Zweifel, dass die vom US-Subprime-Markt ausgehenden Finanzmarktturbulenzen zum Teil auf unzureichende Transparenz zurückzuführen sind: So trugen die Intransparenz von komplexen strukturierten Finanzprodukten und die damit verbundenen Bewertungsunsicherheiten zum weitgehenden Austrocknen dieser Märkte bei. Zudem führte die Ungewissheit über das Ausmaß der Verluste bei einzelnen Instituten zu einem mas­siven Vertrauensverlust zwischen den Banken und zu An­spannungen auf dem Geldmarkt. Die Entwicklungen der letzten Monate haben das Problembewusstsein bei Banken geschärft und eine Reihe von Initiativen zur Verbesserung der Transparenz hervor­gebracht. Dennoch unterscheiden sich die veröffentlichten Informationen in Umfang, Detaillierungsgrad und Aufbereitung zum Teil erheblich. Das anhaltende Misstrauen zwischen den Finanzinstituten sowie die auf hohe Unsicherheit im Markt zurückzu­führenden starken Kursschwankungen zeigen, dass die Transparenz nach wie vor un­zureichend ist. Zur Wiederherstellung der reibungslosen Funk­tionsfähigkeit der betroffenen Kreditmärkte ist es daher
unabdingbar, dass die Banken ihre Kredit-, Markt- und Liquiditätsrisiken, die von ihnen verwendeten Bewertungs­methoden und ihre außerbilanzmäßigen Geschäfte vollständig, detailliert, adressaten- und zeitgerecht offenlegen. Damit würde den Pauschalverdächtigungen, jede Bank könnte den „Schwarzen Peter“ in ihren Büchern halten, die Grundlage entzogen.

Zweifelsfrei steht fest, dass Basel II zu einer verstärkten Offenlegung von Risiken beigetragen hat. Zudem liegen Maßnahmen zur Verbesserung der Transparenz in der Verant­wortung der Banken. Sie müssen dafür sorgen, dass „best practices“ für die Offenlegung von Risiken erarbeitet und ständig an Marktinnovationen angepasst werden. Auch die G7 haben im Rahmen der IWF-Frühjahrstagung nachdrücklich mehr Transparenz eingefordert, da diese eine Voraus­setzung für die Funktionsfähigkeit und Stabilität der Finanzmärkte ist.

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

DSGVO: Daten-Auskunftsbegehren richtig erfüllen

Andrea Jelinek, Leiterin der Datenschutzbehörde: "Die Zahl der Beschwerden hat sich mehr als verdreifacht."

DSGVO - Datenschutz-Verordnung 2018

100 Tage DSGVO: Das neue Recht und seine Folgen

Vier Hightech-Millionäre aus Österreich: Bernd Greifeneder, Johannes Kührer, Armin Strbac und Katharina Klausberger

Selfmade-Internet-Millionäre

Österreichs Hightech-Stars: Die neue Tech-Elite