Frischer Mode-Wind: Schülerinnen aus Hallein gründen Unternehmen

Frischer Mode-Wind: Schülerinnen aus Hallein gründen Unternehmen

Eine bunte Vielfalt an Produkten präsentieren die Schülerinnen der Modeschule den Vertretern der Wirtschaftskammer.

Auch die Modeschule Hallein nimmt am Wettbewerb "Schule macht Wirtschaft" teil, bei dem Schüler echte Unternehmen gründen. Bei den hiesigen Gründerinnen stehen Design und Qualität im Vordergrund.

An der Modeschule Hallein konzentrierten sich die Gründerinnen von Beltissimo, WendePUNKT und React auf Gürtel, Kopfbedeckungen, Schals, Schlüsselanhänger, Taschen und andere Accessoires. Design, Qualität, Individualität und Funktionalität spiegeln sich in der Vielfalt wider - davon konnte sich Peter Buchmüller, Bundesspartenobmann für Handel in der WKO, bei seinem Besuch in der Modeschule überzeugen. "Die Nachfrage nach unseren Taschen ist so groß, wir kommen mit der Produktion kaum nach,“ freut sich Lea Hoffman, Geschäftsführerin React, über den Erfolg ihres Unternehmens. Buchmüller gab den Gründerinnen nützliche Ratschläge für die Zukunft: Als Unternehmer müsse man stets neue Ideen entwickeln und dürfe sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen, sagt der Handelsexperte.


Mehr zu Schule macht Wirtschaft und den vorgestellten Junior Unternehmen unter www.schulemachtwirtschaft.at

Wirtschaft

Klimawandel: Energieverbrauch muss dramatisch sinken

Auto & Mobilität

Elon Musk will Tesla-Fabrik in Deutschland bauen

Handel & Dienstleistung

Alessandro Wolf wird neuer Chef von Lidl-Österreich

Wirtschaft

Jeremy Rifkin: "Fossile Industrien werden wertlos"