FORMAT: Zwei Angebote für Libro

Zwei Interessenten sind Masseverwalter Günther Viehböck für eine Übernahme der insolventen Libro-Kette geblieben. Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat der Industrielle Josef Taus ein Angebot gelegt. Das Geld kommt von Investmentfonds, die die Taus-Gruppe verwaltet.

Im Konsortium des Ex-ÖVP-Politikers finden sich der frühere Libro-Vorstand Gerhard Maierhofer sowie Libro-Lieferanten: Franz Gausterer, ein Logistikunternehmer, und der Buchhändler Wilhelm Sotsas. Auch der ehemalige Lion-Vorstand Franz Zwiletitsch ist mit von der Partie.

Weiterhin verhandelt Viehböck außerdem mit dem Welser Papiergroßhändler Anton Stahrlinger. Der hat die holländische Bank ABN Amro und die Raiffeisen-Oberörsterreich mit im Boot. Ludwig Scharinger, der Chef der RLB Oberösterreich hat entsprechende Gespräche FORMAT gegenüber bestätigt.

Lesen Sie die ganze Story in der neuen Ausgabe von FORMAT.

BMW macht für Motorenfabrik in Steyr Millionen locker.

Auto & Mobilität

BWM Werk Steyr investiert 340 Millionen für Dieselmotoren

Künftige Pensionisten sind mit gewaltigen Pensionslücken konfrontiert, auch der Staat, wenn dieser das Ruder nicht herum reißt, warnt das Weltwirtschaftsforum.

Geld

Zeitbombe Pensionslücke: Gefährlicher als jede Finanzkrise

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung

Bonität

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung