FORMAT: Zwei Angebote für Libro

Zwei Interessenten sind Masseverwalter Günther Viehböck für eine Übernahme der insolventen Libro-Kette geblieben. Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hat der Industrielle Josef Taus ein Angebot gelegt. Das Geld kommt von Investmentfonds, die die Taus-Gruppe verwaltet.

Im Konsortium des Ex-ÖVP-Politikers finden sich der frühere Libro-Vorstand Gerhard Maierhofer sowie Libro-Lieferanten: Franz Gausterer, ein Logistikunternehmer, und der Buchhändler Wilhelm Sotsas. Auch der ehemalige Lion-Vorstand Franz Zwiletitsch ist mit von der Partie.

Weiterhin verhandelt Viehböck außerdem mit dem Welser Papiergroßhändler Anton Stahrlinger. Der hat die holländische Bank ABN Amro und die Raiffeisen-Oberörsterreich mit im Boot. Ludwig Scharinger, der Chef der RLB Oberösterreich hat entsprechende Gespräche FORMAT gegenüber bestätigt.

Lesen Sie die ganze Story in der neuen Ausgabe von FORMAT.

Schule macht Wirtschaft

Über Hürden zum Erfolg

Start-ups

Start-up-Festival Pioneers in der Hofburg wird eingestellt

Christian Schneider, Digitalchef bei FCA

Werbung, Marketing & PR

"Die Digitalbranche ist zu sehr auf Klicks fixiert"

PlusCity Ernst Kirchmayr

Wirtschaft

Ernst Kirchmayr wird Alleineigentümer der PlusCity