FORMAT: Wein & Co bleibt österreichisch

Die über 13 Filialen verfügende Weinhandelskette Wein & Co bleibt österreichisch. "Die Verhandlungen mit deutschen Interessenten wurden abgeblasen", erklärte Heinz Kammerer gegenüber FORMAT.

Grund sei unter anderem die schlechte Konjunktur für den deutschen Weinhandel. Hauptinteressent war die deutsche Hawesko-Gruppe, als Kaufpreis waren 18 Millionen Euro im Gespräch. Kammerer will nun aus eigener Kraft wachsen und eröffnet bereits im Mai zwei Filialen in Prag und Budapest.

Firiederike Otto

Standpunkte

Klimawandel: Rechnen gegen das Bauchgefühl

Wirtschaft

China kündigt weitere Vergeltungszölle auf US-Waren an

Wirtschaft

Billigfluglinie Level bremst Expansion

Bonität

Vorsorgewohnungen: So schützen Sie Ihr Eigentum