FORMAT: US-Starantwalt Ed Fagan klagt Hypo Alpe-Adria Bank in New York

Der amerikanische Staranwalt Ed Fagan bringt gegen die mehrheitlich im Besitz des Landes Kärnten stehende Hypo Alpe-Adria Bank AG am Freitag bei einem New Yorker eine Schadenersatzklage "in der Höhe von Hunderten Millionen Dollar" ein. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

Laut FORMAT vertritt Fagan Aktionäre der US-Investmentgesellschaft Global Capital Partners Inc. Das Magazin zitiert Fagan mit den Worten: "Nachdem es zu keinen außergerichtlichen Gesprächen gekommen ist, lasse ich die von mir angekündigte Klage am Freitag in New York einbringen."

Laut dem FORMAT vorliegenden Schriftsatz wirft der Advokat der Bank im Zusammenhang mit der Finanzierung und Abwicklung des Kaufs der Wiener WMP Bank AG (die später in General Commerce Bank umgetauft in den Konkurs rasselte) unerlaubten Börsehandel, Insidergeschäfte und mangelnde Sorgfaltspflicht vor. Fagan will Kulterer, der die Angelegenheit "sehr gelassen" nimmt, außerdem gerichtlich dazu zwingen, alle relevanten Geschäftsunterlagen aus den Jahren 1999 bis 2001 dem Gericht auszufolgen sowie Geldflüsse aus Immobiliengeschäften nach Osteuropa überprüfen lassen.

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT!

Digital

Messaging Bots: Kulturschock für Unternehmen und E-Mails

Bonität

KSV-Geschäftsführer Koch: "Wir sind keine 'graue' Branche!"

Wirtschaft

Neue Energiequelle: China bohrt nach "brennbarem Eis"