FORMAT: Staatsanwaltschaft Wien klagt
Ex-Konsum-General Hermann Gerharter an

Die Staatsanwaltschaft Wien hat ihren Aktionsradius im Bawag-Prozess ausgeweitet und wird nun auch Ex-Konsum-Generaldirektor Hermann Gerharter anklagen. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in der aktuellen Ausgabe.

Hermann Gerharter wird vorgeworfen, im März 2003 von dem damals vor der Pensionierung stehenden Elsner rund 600.000 Euro "im Plastiksackerl" erhalten zu haben. Dabei handelte es sich um einen Bawag-Kredit, der dann als uneinbringlich ausgebucht wurde.

"Die Erhebungen sind weitgehend abgeschlossen. Eigentlich fehlt uns nur noch die Aussage von Helmut Elsner", sagt Staatsanwalt Georg Krakow gegenüber FORMAT. Elsner konnte aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands seit Herbst 2006 nicht persönlich einvernommen werden - auch nicht zur Causa Gerharter.

Neue Erkenntnisse aus einer Elsner-Einvernahme erwartet sich die Anklagebehörde offensichtlich nicht. Krakow: "Wir werden Hermann Gerharter wegen Beteiligung an Untreue anklagen." Die Anklageschrift soll ihm demnächst zugestellt werden. Für Gerharter gilt die Unschuldsvermutung.

Die gesamte Story lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Wirtschaft

Die 4 größten Fehler bei der Unternehmensnachfolge

Bitcoin im freien Fall: 30 Prozent Verlust in einer Woche

Digital

Bitcoin im freien Fall: 30 Prozent Verlust in einer Woche

Renault-Chef Ghosn wegen Veruntreuung bei Nissan in Haft

Wirtschaft

Renault-Chef Ghosn wegen Veruntreuung bei Nissan in Haft