FORMAT: Siemens wird VA Tech Hydro für bevorstehenden Verkauf nicht zerteilen

Siemens wird die VA Tech Power Generation (auch VA Tech Hydro) für den bevorstehenden Verkauf nicht zerteilen. Das sagt General Albert Hochleitner in einem Interview mit dem Magazin FORMAT: "Wir werden die Firma im Ganzen belassen, wie sie ist. Ihre drei Bereiche Turbinen, Generatoren und Gaskombi-Kraftwerke sind viel zu vernetzt und laufen alle am Standort Weiz zusammen." Zuvor gab es Spekulationen, Siemens könnte Teile der VA-Tech-Tochter selbst behalten.

Hochleitner betonte FORMAT gegenüber auch, man werde nicht mit einem Mitbewerber im Bereich Wasserkraft abschließen, wo Siemens tätig ist: "Wir wollen nicht an einen unmittelbaren Konkurrenten verkaufen."

Damit werde die VA Tech Power Generation definitionsgemäß an einen Finanzinvestor gehen: "Jeder andere ist eigentlich ein Finanzinvestor. Ich meine aber, der neue Eigentümer sollte einen industriellen Background mitbringen." Eine Beschreibung, die exakt auf das Konsortium rund um KTM-Boss Stefan Pierer zutrifft.

Interessenten bekommen die Verkaufsmemoranden Ende August.

Noch mehr Infos finden Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Wirtschaft

Streit über Flughafen Salzburg: Aufsichtsrat gegen Aufsichtsrat

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Digitalisierung: Bildung als Schlüssel zum Erfolg

Das Steuersystem ist nicht mehr zeitgemäß und bildet die steuerlichen Fragen etwa was digitale Geschäftsmodelle betrifft, nicht mehr richtig ab. Welche Standpunkte und Lösungsvorschläge dazu Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Arbeitnehmervertretung bei einer Veranstaltung der Steuerberater TPA vertraten.
 

Steuern

Experten fordern Reform des Steuersystems – die Vorschläge