FORMAT: Sanierer wird neuer Chef der Tarbuk AG

Bei einem der größten und traditionsreichsten Autohandelsunternehmen Österreichs, der Tarbuk AG, steht ein Wechsel an der Spitze unmittelbar bevor. Wie das Magazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, wird der bisherige Vorstandsvorsitzende Norbert Frömmer durch den Sanierer Erhard Grossnigg ersetzt.

Die Eigentümerfamilie Tarbuk reagiert damit auf die hartnäckige Krise der Firma, die unter anderem die Automarken Nissan, Saab, Suzuki, Fiat, Rover und Jaguar vertreibt und rund 400 Millionen Euro umsetzt. Aktionär Andreas Tarbuk: "Die Zeiten waren schon besser."

Laut FORMAT hat Rechtsanwalt Hannes Pflaum, der Tarbuk-Aufsichtsratspräsident, die heikle Personalie vorbereitet und Grossnigg an Bord geholt. Die offiziellen Beschlüsse fallen rund um eine Hauptversammlung Ende August. Erhard Grossnigg, der derzeit auch bei Forstinger-Autoteile, Stiefelkönig und Kneissl engagiert ist, soll die Tarbuk AG aus den roten Zahlen führen und etwa den defizitären Bereich Bau- und Landmaschinen abstoßen.

Die ausführliche Story lesen Sie im neuen FORMAT.

Kommentar
Franz C. Bauer, trend-Redakteur

Standpunkte

Franz C. Bauer: Wer spart, verliert

Geld

Robo-Trading: Vom Flash zum Crash in wenigen Sekunden

Steriler Raum des deutschen Halbleiterherstellers Infineon

Wirtschaft

Infineon investiert Milliarden in neue Chipfabrik in Villach