FORMAT: Russen intensivieren Spionage in Österreich

Achtung, Lauscher unterwegs! Wie FORMAT in seiner am Freitag erscheinenden Ausgabe berichtet, intensivieren die russischen Geheimdienste ihre Tätigkeit in Österreich.

Laut dem jüngsten Verfassungsschutzbericht des Innenministeriums habe sich "beim diplomatischen Personal" der russischen Botschaft in Wien, "der Prozentsatz, der einem Nachrichtendienst zuzuordnen ist" erhöht. Wörtlich heißt es im Bericht: "Dies unterstreicht einmal mehr die Bedeutung Wiens für die russische Spionagetätigkeit in Europa. Auch im Bereich der internationalen Organisationen wie zum Beispiel der Atombehörde und Unido finden sich zahlreiche identifizierte Mitarbeiter der russischen Dienste."

Die Tätigkeit von Präsident Wladimir Putins geheime Mannen habe laut Verfassungsschutz bereits Dimensionen angenommen, dass "für Österreich eine latent vorhandene Gefährdung seiner inneren Sicherheit" bestehe: "Russland unterhält in Österreich eine seiner weltweit größten Legalresidenturen."

Die ganze Story lesen sie im neuen FORMAT.

BMW macht für Motorenfabrik in Steyr Millionen locker.

Auto & Mobilität

BWM Werk Steyr investiert 340 Millionen für Dieselmotoren

Künftige Pensionisten sind mit gewaltigen Pensionslücken konfrontiert, auch der Staat, wenn dieser das Ruder nicht herum reißt, warnt das Weltwirtschaftsforum.

Geld

Zeitbombe Pensionslücke: Gefährlicher als jede Finanzkrise

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung

Bonität

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung