FORMAT: Rot-Grün bereitet nur geringe Sorgen

Laut einer aktuellen OGM-Umfrage, die im aktuellen FORMAT veröffentlicht wird, würden im Falle einer rot-grünen Koalition sich nur 44 Prozent der Österreicher Sorgen um die Zukunft ihres Landes machen. Die relative Mehrheit, 46 Prozent, hätte keine Sorgen.

Die Auswirkungen von Rot-Grün auf die Wirtschaft beurteilen 38 Prozent als negativ, nur rund ein Fünftel (21 Prozent) erwartet sich positive wirtschaftliche Auswirkungen.

Im Falle einer Koalition zwischen SPÖ und Grünen würden mit 38 Prozent eine Mehrheit Alfred Gusenbauer für den besseren Kanzler halten, nur 23 Prozent favorisieren Alexander van der Bellen.

Die vielen Quereinsteiger - so denken 43 Prozent der Befragten - haben keine Auswirkungen auf das Wahlverhalten. Nur ein Drittel ist überzeugt, mit Quereinsteigern können die Parteien Stimmen gewinnen.

Knapp zwei Drittel denkt, die Parteien würden nur deshalb Quereinsteiger präsentieren, weil sie selbst nicht über ausreichend Personal verfügen.

Die Kandidatur von Ingrid Wendl für den Nationalrat halten 44 Prozent für eine gute Idee der ÖVP.

US-Präsident Donald Trump zieht den Gesetzesvorschlag zur Abschaffung von Obamacare (AHCA) zurück.

Politik

US-Gesundheitsreform: Trump scheitert, Obamacare bleibt

Novomatic CEO und Casinos Austria AG Vorstand Harald Neumann

Wirtschaft

Novomatic-CEO Neumann: "Casinos Austria auf Österreich fokussieren"

Kommentar
Hannes Androsch, 76, wurde vom Kanzler beschieden, er würde auf einem Parteitag keine zehn Stimmen bekommen. Ein Irrtum.

Standpunkte

China: Mit Hochtechnologie und Innovation zur Supermacht