FORMAT: Prinzhorn will anderes System bei Politiker-Gehältern

Österreichs Minister sind Europas Spitzenverdiener. Im Vergleich zu Wirtschaftsbossen sehen ihre Lohnzettel aber immer wieder blass aus. Der Dritte Nationalratspräsident Thomas Prinzhorn (F) als Repräsentant beider Welten sieht das als Manko. Schließlich gibt es für ihn durchaus Ähnlichkeiten in der Aufgabenstellung.

Im neuen FORMAT schlägt Prinzhorn vor, das ganze Gehaltsschema der österreichischen Polit-Landschaft neu zu gestalten. Grundprinzip: "Wer gute Arbeit macht, der soll auch guten Lohn erhalten."

Am Ende der von ihm angedachten Entwicklung könnte demnach ein leistungs-abhängiges System stehen: Grundsätzlich soll es ein Fixum geben. Die Arbeit der Politiker soll aber von einem Weisenrat evaluiert werden - auf Basis vorher festgeschriebener Kriterien. Wer Leistung bringt, soll einen Bonus zu seinem Gehalt kassieren dürfen.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Bonität

KSV-Chef Vybiral: "Digitalisierung wird Branchen komplett verändern"

Kommentar
Oliver Greiner, Strategieberater bei Horváth & Partners.

Management Commentary

Die fünf Todsünden der Strategiearbeit

Trevor D. Traina, Botschafter der Vereinigten Staaten von Amerika in Österreich

trend Podcast - Wirtschaft zum Hören

Kurz-Besuch bei Trump: Handel als zentrales Thema [Podcast]