FORMAT: Palmers-Chef will bei Böhler einsteigen

Die Vermutungen, daß Palmers-Chef Rudolf Humer 25 Prozent des Edelstahlkonzerns Böhler-Uddeholm erwerben will, konkretisieren sich. Humer hat kürzlich die Edelstahl Beteiligungsverwaltung GesmbH gegründet, berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Der Geschäftsführer der Firma hat auch zahlreiche Funktionen in privaten Immobiliengesellschaften Humers und seines Sohnes Christian inne. Zuletzt kaufte die Edelstahl Beteiligungsverwaltung laut Informationen aus dem Markt bereits zwei Prozent Böhler-Aktien über die Börse.

Ziel von Rudolf Humer ist der Erwerb des 25-Prozent-Paketes von der ÖIAG. In der Gruppe, die er dafür auf die Beine gestellt hat, befinden sich laut FORMAT auch die Privatstiftungen von Ex-GGK-Eigentümer Hans Schmid und von Mitgliedern der Palmers-Familie. 50 Prozent sollen eigenfinanziert werden, 50 Prozent mit Fremdmitteln. Diesbezügliche Gespräche mit Banken laufen seit zwei Wochen. An der Börse ist ein Viertel von Böhler derzeit knapp 130 Millionen Euro wert.

Die gesamte Story lesen Sie im aktuellen FORMAT!

US-Präsident Donald Trump: Blick zurück nach 100 Tagen als US-Präsident

Politik

100 Tage Donald Trump: "Ich dachte, es wäre leichter"

Digitalisierung: Vorwärts in die Zukunft

Operation Siemens: CEO Kaeser will Konzern agiler machen

Ex-VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piech: Unter ihm wurde Ducati im April 2012 übernommen.

Wirtschaft

Umbau im VW-Konzern: Ducati-Verkauf wird überlegt