FORMAT: Libro prüft Pagro-Übernahme

Libro-Eigentümer Josef Taus prüft die Übernahme von Pagro, der Nummer zwei am österreichischen Papier- und Buchmarkt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Pagro betreibt 89 Filialen (Libro: 210) bei 65 Millionen Euro Jahresumsatz (Libro: 205 Millionen) Laut FORMAT würde Libro mit einem Schlag um rund ein Drittel wachsen. Taus bestätigte gegenüber FORMAT, "dass man sich das anschaue".

Weitere Interessenten für die in einen Liquiditätsengpass geratenen Pagro-Kette (Eigentümer: Walter Babel) sind der Welser Papiergroßhändler Anton Stahrlinger und die AIM (Austria Industrie Management) um Rewe-Austria-Chef Veit Schalle.

Wie FORMAT weiter berichtet, hat Libro in dem am 29. Jänner abgeschlossenen Geschäftsjahr erstmals nach dem Konkurs ein positives Ergebnis erzielt. "Wir liegen deutlich über einer schwarzen Null", sagte Taus gegenüber FORMAT. Beim Jahresumsatz wurde das Ziel von 200 Millionen Euro um fünf Prozent übertroffen.

Indessen steigt der Fonds Athena II (hielt 49,7 Prozent an Libro), der von Bawag, Raiffeisenlandesbank, die Hypo-Vereinsbank und Erste Bank gespeist ist, bei Libro aus. Die Mehrheit hält künftig die Managment Trust Holding AG von Taus.

Die ausführliche Story lesen Sie im neuen FORMAT!

Recht

Parship: automatische Vertragsverlängerung unzulässig

In Rumänien produzierte Constantia Flexibles Verpackungen für Chips, Schokolade, Waffeln oder Müsli.

Wirtschaft

Constantia Flexibles schließt Werk in Rumänien

Bonität

Neues Privatinsolvenzrecht - Branche sitzt auf Nadeln