FORMAT: Kommunalkredit zeigt sich
an Eurofighter-Finanzierung interessiert

Die Kommunalkredit zeigt Interesse an einer Übernahme der Eurofighter-Finanzierung. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

"Wir wollen der Republik eine neue Partnerschaft im Finanzierungsbereich anbieten", sagt Kommunalkredit-Boss Reinhard Platzer gegenüber FORMAT. "Ich denke dabei an innovative Finanzierungslösungen wie etwa zur Maastricht-konformen Optimierung des Staatshaushalts. Diesen Geschäftsbereich wollen wir stärker ausbauen."

Ob die Kommunalkredit auch die Eurofighter-Finanzierung (Gesamtvolumen: zwei Milliarden Euro) übernehmen würde, beantwortet Platzer betont diplomatisch: "Bestehende Verträge sind einzuhalten. Sollte der Vertrag aber einen Wechsel des Finanzpartners zulassen, dann wären wir bereit, diese Rolle zu übernehmen."

Bawag-PSK-Boss Ewald Nowotny will Fragen zum Reizthema Eurofighter nicht kommentieren: "Das unterliegt dem Bankgeheimnis." Für den Fall, dass ein Wechsel des Bankpartners zulässig ist, hat Platzer jedenfalls keine schlechten Karten. Immerhin hat er eine prominente Fürsprecherin im Ministerrat: Claudia Schmied, SP-Bundesministerin für Bildung, Kunst und Kultur, war vor ihrem Wechsel in die Bundesregierung Vorstandsdirektorin in der Kommunalkredit.

Die ganze Story lesen Sie im aktuellen FORMAT!

Auto & Mobilität

Co2-Ziele 2025: Diese gewaltige Investitionen in E-Autos und Infrastruktur sind notwendig

Geld

4 Gründe, warum es an den Börsen wieder gut läuft

Ein Home-Office im Inland für einen ausländischen Arbeitgeber kann steuerlich rasch als Betriebsstätte des Unternehmens eingestuft werden. Wie das geprüft wird und welche Ausnahmen es gibt.
 

Steuertipps

Wann ein Home-Office eine Betriebsstätte ist

Wirtschaft

Vatikan: Chaos bei den Finanzen