FORMAT: KiK-Betriebsratswahlen sollen
in der ersten Junihälfte stattfinden

Der Konflikt zwischen Gewerkschaft und der zur deutschen Tengelmann-Gruppe gehörenden Modekette KiK ist gelöst. In der ersten Junihälfte soll es zur Wahl eines Betriebsrates bei KiK kommen. "Wir führen seit Wochen konstruktive Gespräche mit Gewerkschaftsvertretern," so KiK-Österreich-Chef Wolfgang Seebacher gegenüber FORMAT. Laut dem Manager soll es bereits in wenigen Wochen zum Urnengang kommen.

Voraussetzung dafür ist unter anderem die Wiedereinstellung des entlassenen Betriebsratswahlkandidaten Andreas Fillei. Der dürfte nun eine gute Chance auf seinen früheren Arbeitsplatz haben. "Die Gespräche mit KiK laufen bislang sehr gut. Ich gehe davon aus, dass Fillei seinen Job zurück bekommt," sagt Karl Proyer, stellvertretender Bundesgeschäftsführer der Gewerkschaft der Privatangestellten Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP). "Wenn alles glatt geht," so Proyer zu FORMAT, "findet die Wahl des obersten Personalvertreters bereits in der ersten Junihälfte statt."

Die gesamte Story finden Sie im aktuellen FORMAT!

Wirtschaft

Über Hürden zum Erfolg

Politik

Ex-FPÖ-Chef Strache verzichtet auf EU-Mandat

Börsewissen #IC19

Hände weg von Aktien? 6 Anlage-Mythen #IC19

"Ibiza-Affäre": Erklärung der österreichischen Chefredakteure

Thema Ibiza-Krise: Österreich im Polit-Chaos

"Ibiza-Affäre": Erklärung der österreichischen Chefredakteure