FORMAT: Industriellenfamilie Mautner Markhof steigt wieder ins Senf-Geschäft ein

Die Industriellenfamilie Mautner Markhof steigt wieder groß ins Senf-Geschäft ein. Dies berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe.

"Ab Herbst können sie ‚Mautner’s Original Wiener Würstelsenf’ kaufen. Wir sind nun auch in Österreich zurück im Senf-Geschäft", sagt Manfred Leo Mautner Markhof gegenüber FORMAT. Gestartet wird mit den Klassikern "Estragon"- und "Kremser"-Senf. Auch eine Luxusproduktlinie über die Submarke "Albatros" ist geplant. Mautner Markhof: "Das werden wir als ‚Senf des Kaisers’ vermarkten. Den hat schon Franz Josef um zehn Uhr zum Frühstück gegessen."

Die Develey Senf & Feinkost GmbH wehrt sich indes gegen die Mautner’schen Geschäftsambitionen. Die Bayern hatten der Familie Mautner Markhof vor viereinhalb Jahren die gesamte Senf- und Essigproduktion inklusive Markenrechte ("Kremser Senf", "Hesperiden Essig") abgekauft - Preis: rund 14 Millionen Euro. Develey-Boss Michael Durach zu den Mautner’schen Senf-Plänen: "Wenn die das machen, dann klagen wir."

Wirtschaft

Apple meldet sich mit Showtime zurück an die Spitze

Kommentar
Christoph Kotanko, Korrespondent der Oberösterreichischen Nachrichten in Wien

Standpunkte

Der Kanzler bleibt unter seinen Möglichkeiten

trend Podcast - Wirtschaft zum Hören

trend Podcast: Alleingang bei Digitalsteuern - ist das sinvoll?