FORMAT: Grasser zahlte Mitarbeiterin fast 12.000 Euro monatlich

Einen neuen Gagen-Skandal im Finanzministerium enthüllt das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. Demnach soll die Leiterin des sogenannten Organisationsreformteams im Finanzministerium, zuständig unter anderem für die Zusammenlegung der Finanzämter, mit monatlich 11.990 Euro entlohnt worden sein.

Das geht aus einer FORMAT vorliegenden Anfragebeantwortung des Finanzministeriums hervor. Zum Vergleich: Grassers Staatssekretär Finz kassiert monatlich 13.568 Euro. Die Mitarbeiterin war von November 2001 bis inklusive Juni 2003 im Ministerium mit einem Leihvertrag beschäftigt - sie verursachte damit Gesamtkosten von 238.000 Euro. Grasser argumentiert dies mit der Qualifikation der Mitarbeiterin und dem Einsparungspotenzial durch die Organisationsreformteams.

Die komplette Story lesen Sie im aktuellen FORMAT

BMW macht für Motorenfabrik in Steyr Millionen locker.

Auto & Mobilität

BWM Werk Steyr investiert 340 Millionen für Dieselmotoren

Künftige Pensionisten sind mit gewaltigen Pensionslücken konfrontiert, auch der Staat, wenn dieser das Ruder nicht herum reißt, warnt das Weltwirtschaftsforum.

Geld

Zeitbombe Pensionslücke: Gefährlicher als jede Finanzkrise

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung

Bonität

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung