FORMAT: Geschäftsführer von Parmalat Austria zurückgetreten

Alexander Walther, 33, bisher Geschäftsführer der Parmalat Austria, ist im Zuge des Finanzskandals beim italienischen Molkereiriesen zurück getreten. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. "Ich habe diesen Schritt im Einvernehmen mit den italienischen Masseverwaltern des Konzerns gesetzt", so Walther gegenüber FORMAT.

Der Managementgesellschaft TMF, die für Briefkastenfirmen wie im Falle von Parmalat Austria formelle Geschäftsführer stellt, hätte ein Imageschaden gedroht.

Gegenüber den Behörden zeigte sich Walther laut FORMAT kooperativ. Einer Hausdurchsuchung zuvorkommend gewährte er der Kriminalpolizei freiwillige Akteneinsicht. Das Bundeskriminalamt ist laut FORMAT derzeit mit der Sichtung der Unterlagen befasst. Staatsanwalt Erich Müller: "Es wurden Kredite vergeben und Gelder transferiert. Walther hat dabei offenbar nur sein Türschild zur Verfügung gestellt."

Die ganze Story lesen Sie jetzt im FORMAT!

Politik

Nationalrat: Koalitionsbruch bringt höheres Uni-Budget

Wirtschaft

Star-Ökonom Dani Rodrik: "Wir müssen die Regeln ändern"

Ransomware-Attacken lassen weltweit Unternehmen zittern.Sechs Tipps, wie Sie sich dagegen schützen.

Digital

Cyberattacken: Sechs Tipps gegen Angreifer