FORMAT: Frisch & Frost wird verkauft

Die Raiffeisen Ware Austria (RWA) verkauft ihr Tochterunternehmen Frisch & Frost. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner brandneuen FORMAT Ausgabe. Angebote haben Austria Frost (Vorarlberg), sowie die Pommes-Frittes-Hersteller McCain (Kanada) und Lamb Weston (USA) gelegt. Außerdem bietet die Firma Accelate mit, eine Art Marketingagentur, die selbst Beteiligungen und Übernahmen anstrebt, um Unternehmen über Produktinnovationen in Schwung zu bringen.

Zu Frisch & Frost gehören die Marken Toni Kaiser für Germknödel, sowie Bauernland für Kartoffel-, Teig- und Strudelprodukte. Den Großteil der rund fünfzig Millionen Euro Jahresumsatz erzielt das Hollabrunner Unternehmen als Pommes-Frites-Lieferant für McDonald`s. Nachdem die Firma vom jetztigen McDonald`s-Geschäftsführer Christian Wimmer saniert worden war, schreibt sie seit 2002 wieder schwarze Zahlen.

Die besten Chancen auf den Zuschlag werden nach aktuellem Verhandlungsstand Austria Frost eingeräumt. Geschäftsführer Rudolf Grabher erklärte gegenüber FORMAT, er würde die Pommes-Frites-Produktion in Hollabrunn belassen und den Rest in seinem Werk in Groß Enzersdorfer eingliedern. In die Gespräche involviert ist auch der McDonald`s-Chef. "Die Entscheidung fällt die RWA. Aber natürlich reden wir als größter Kunde mit. Mit der Austria Frost können wir gut leben", so Wimmer zu FORMAT.

Die ausführliche Story lesen Sie im neuen FORMAT.

BMW macht für Motorenfabrik in Steyr Millionen locker.

Auto & Mobilität

BWM Werk Steyr investiert 340 Millionen für Dieselmotoren

Künftige Pensionisten sind mit gewaltigen Pensionslücken konfrontiert, auch der Staat, wenn dieser das Ruder nicht herum reißt, warnt das Weltwirtschaftsforum.

Geld

Zeitbombe Pensionslücke: Gefährlicher als jede Finanzkrise

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung

Bonität

Österreichs Unternehmen ohne Panik in die Digitalisierung