FORMAT: Flughafen Wien prüft einen Einstieg bei italienischem Airport Bologna

Der Flughafen Wien (VIE) prüft einen Einstieg beim Flughafen Bologna. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. "Wir stehen dem Projekt wohlwollend gegenüber", sagte VIE-Aufsichtsrat Karl Samstag gegenüber dem Magazin.

In Bologna verkauft in einem Versteigerungsverfahren die Handelskammer Bologna als Mehrheitseigentümerin in einem ersten Schritt fünf Prozent ihrer Anteile. Wer sie erwirbt, hat die Chance, bei einer nachfolgenden Kapitalerhöhung seine Anteile aufzustocken. Knackpunkt für den VIE dabei ist, ob es gelingt, eine Sperrminorität zu erzielen.

"Es sieht so aus, als würden wir auch nach der Kapitalerhöhung maximal zehn Prozent bekommen. Deshalb tendiert mein Interesse gegen null", zeigt sich VIE-Chef Herbert Kaufmann zurückhaltend.

Der Flughafen Bologna, an dem mehrere öffentliche Körperschaften beteiligt sind, hatte in den vergangenen Jahren mit Passagierschwund zu kämpfen. Die Wiener VIE-Manager betrachten Oberitalien allerdings als Wirtschaftsraum mit Wachstums-Potential und damit als Hoffnungsmarkt für die Luftfahrt-Branche.

Noch mehr Infos finden Sie in der aktuellen Ausgabe von FORMAT!

Familienbonus: Was Eltern ab 2019 zusteht

Steuern

Familienbonus: Was Eltern ab 2019 zusteht

Interview
Runtastic CEO Gschwandtner: "Es ist fast zu einfach, an Geld zu kommen"

Start-ups

Runtastic CEO Gschwandtner: "Es ist fast zu einfach, an Geld zu kommen"

Die KTM-Fahrrad-Chefinnen: Johanna Urkauf (29) ist seit 2018 Geschäftsführerin beim größten Fahrrad-und E-Bike-Hersteller Österreichs. Carol Urkauf-Chen (62) zieht aber vorerst weiterhin die Fäden im Unternehmen.

Wirtschaft

KTM gegen KTM: Fahrradschlacht in Mattighofen