FORMAT deckt auf: Ex-ÖBB-Manager Alfred Zimmermann heuert bei der Strabag an!

Der ehemalige ÖBB-Vorstand Alfred Zimmermann ist neuer Top-Manager in der Strabag. Er zeichnet für die neue Logistiksparte des Baukonzerns verantwortlich. Das berichtet das Wirtschaftsmagazin FORMAT in seiner aktuellen Ausgabe. "Zimmermann wird uns an die technologische Weltspitze führen", sagt dazu Strabag-Sprecher Christian Ebner.

Laut FORMAT-Recherchen plant Firmenboss Hans-Peter Haselsteiner, künftig große Teile des Liefergeschäfts mit eigenen Zügen und LKWs abzuwickeln. Zimmermann, der nach Zoff mit Bahn-General Huber unfreiwillig bei den ÖBB ausschied, wird dieses neue Geschäftsfeld international entwickeln.

Zimmermann war 2006 als Vorstand der ÖBB Infrastruktur Bau abberufen worden. Gegen ihn lief ein mittlerweile zu seinen Gunsten abgeschlossenes Disziplinarverfahren. Zimmermann soll eine stattliche Abfertigung lukriert haben. Dem Manager war von den ÖBB vorgeworfen worden, umstrittene Geschäfte seines Mitarbeiters Alexius Vogel im Iran gebilligt und einen Waggon-Scanner ohne Absprache erworben zu haben.

Die ganze Story lesen Sie im FORMAT 5/08!

Auto & Mobilität

Co2-Ziele 2025: Diese gewaltige Investitionen in E-Autos und Infrastruktur sind notwendig

Geld

4 Gründe, warum es an den Börsen wieder gut läuft

Ein Home-Office im Inland für einen ausländischen Arbeitgeber kann steuerlich rasch als Betriebsstätte des Unternehmens eingestuft werden. Wie das geprüft wird und welche Ausnahmen es gibt.
 

Steuertipps

Wann ein Home-Office eine Betriebsstätte ist

Wirtschaft

Vatikan: Chaos bei den Finanzen