FORMAT: Entertainer Michael Heltau eröffnet Opernball 2004

Im Interview mit FORMAT kündigt Staatsoperndirektor Ioan Holender zwei Spitzenkünstler an, die heuer den Opernball eröffnen werden: Michael Heltau und Anna Netrebko. Holender zu FORMAT: "Ich bin froh, dass heuer zur Opernball-Eröffnung ein ganz Großer Auftritt - Michael Heltau - sowie eine der besten jungen Sängerinen - Anna Netrebko."

Der Schauspieler und Entertainer Michael Heltau feierte zuletzt wieder mit seinem Silvester-Chansonabend im Konzerthaus Triumphe, Anna Netrebko singt im Rahmen der Mozarttage an der Staatsoper die Donna Anna in "Don Giovanni", mit der sie bereits in Salzburg zwei Sommer lang Furore machte.

Gleichfalls in FORMAT äußert Holender Bedenken, ob der für Theater an der Wien und Staatsoper geplante Gluck-Zyklus im Mozartjahr 2006 stattfinden wird können: Angesprochen auf etwaige Gespräche mit dem designierten Theater-an-der-Wien-Opernchef Roland Geyer, bedauert Holender: "Es gibt keine Gespräche! Sondern wir warten beide auf das Budget, das Herr Geyer bekommen wird. Geschehen ist bisher nichts, und ich weiß auch nicht, ob der für 2006 geplante Gluck-Zyklus überhaupt zustandekommen wird. Die Sache zieht sich und zieht sich. "

An der "Idomeneo"-Premiere 2006 im Theater an der Wien sei allerdings nicht mehr zu rütteln: "Bezüglich ,Idomeneo‘ mit Frittoli, Kirchschlager und Neil Shicoff unter Seiji Ozawas Leitung gibt es einen Vertrag mit der Stadt Wien, der noch vor der Ernennung Geyers abgeschlossen wurde."

Die ganze Story lesen Sie im neuen FORMAT.

US-Präsident Donald Trump zieht den Gesetzesvorschlag zur Abschaffung von Obamacare (AHCA) zurück.

Politik

US-Gesundheitsreform: Trump scheitert, Obamacare bleibt

Novomatic CEO und Casinos Austria AG Vorstand Harald Neumann

Wirtschaft

Novomatic-CEO Neumann: "Casinos Austria auf Österreich fokussieren"

Kommentar
Hannes Androsch, 76, wurde vom Kanzler beschieden, er würde auf einem Parteitag keine zehn Stimmen bekommen. Ein Irrtum.

Standpunkte

China: Mit Hochtechnologie und Innovation zur Supermacht